Allgemein

What if von Melina Coniglio [Rezension]

Huhu ihr Lieben :)

Heute melde ich mich nach längerer Zeit auch hier mal wieder zu Wort :D Und möchte dann direkt auch mit einer Rezension durchstarten und möchte heute meine Meinung zu “What if*” mit euch teilen :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

*Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Melina Soniglio und dem Talawah Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: What if

Autor/in: Melina Coniglio

ISBN: 978-3-947550-37-1

Verlag: Talawah

Seitenzahl: 216

Preis: 12,90€ (Taschenbuch) / 3,99€ (eBook)


Inhalt:

»Aber Happy-Ends sind nur Geschichten, die noch nicht beendet sind, richtig?«

Pangea, 2121: Der Alltag der Menschheit wird von den Soulchips bestimmt. Diese sorgen dafür, dass jedes Individuum sein genetisch perfekt passendes Gegenstück trifft. Virginie Duchannes ist dabei nur eine unter Millionen, die ihren Seelenpartner bereits getroffen hat. Seit zwei Jahren lebt die 20-Jährige mit ihrem Freund Ilay in einer glücklichen Beziehung und kann sich ein Leben ohne ihn längst nicht mehr vorstellen. Als sie dann jedoch zufällig dem unscheinbaren Joah begegnet, dem Jungen mit den vielen Wunden, wird plötzlich ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt und ein schicksalhaftes Spiel um Leben und Tod beginnt.


Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei der Autorin dafür bedanken, dass Sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat und möchte mich zeitgleich dafür entschuldigen, dass ich so lange dafür gebraucht habe, meine Meinung zu dem Buch zu teilen.

What if war für mich schon das dritte Buch der Autorin und da mir ihre anderen beiden Bücher so gut gefallen haben, war ich schon ziemlich gespannt auf ihr neustes Werk. Gerade der Klappentext und die verschiedenen Zitate, die zu dem Buch geteilt wurden, haben mich ziemlich angefixt und neugierig auf die Geschichte gemacht. Ich muss zwar gestehen, dass mir das Buch im Nachhinein nicht so gut gefallen hat, wie ihre vorherigen Bücher, es mir aber dennoch eine schöne Geschichte war.

Neben den Zitaten, die mich ziemlich neugierig auf das Buch gemacht haben, hat mich natürlich auch das Cover total angesprochen. Es ist einfach ein wahrer Hingucker und das Zusammenspiel der Farben ist einfach super. Mir gefällt das Cover einfach unglaublich gut und ich habe mich direkt in es verliebt.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm und leicht zu lesen. Ich hatte am Anfang zwar ein paar kleinere Probleme, in die Geschichte einzutauchen, aber der Schreibstil der Autorin erleichterte es mir hineinzufinden. Nach ein paar Seiten hatte sich das Problem dann auch gelöst und ich konnte mich vollkommen in das Buch vertiefen. Ab dem Zeitpunkt ließ es sich auch angenehm flüssig und schnell lesen.

Bei den Charakteren bin ich generell ein klein wenig im Zwiespalt. Es gab manche Handlungen, die ich nicht unbedingt immer nachvollziehen konnte und auch der Sprachgebrauch sagte mir an der ein oder anderen Stelle nicht unbedingt zu, aber das liegt auch einfach an der Art der Charaktere. Den Ausbau der Protagonisten fand ich wirklich gelungen, man erfuhr Einiges über sie und konnte demnach ihr Handeln – bis auf wenige Ausnahmen, aber ich denke das ist bei mir ein persönliches Empfinden – sehr gut nachvollziehen. Auch wenn mich ein paar kleine Aspekte an den Charakteren gestört haben – beispielsweise auch der Sprachgebrauch, was wieder auf persönlichem Empfinden beruht – so haben sie mir im Großen und Ganzen doch wirklich sehr gefallen und ich konnte warm mir ihnen werden. Besonders sympathisch war mir vor allem Virginie, ich finde sie wurde einfach total realistisch beschrieben, ich denke, mir wäre es in der Situation genauso ergangen wie ihr. Sie musste aufgrund der Lage auch einige Entscheidungen treffen, die garantiert nicht leicht für sie waren und ich finde diesen inneren Zwiespalt hat die Autorin super herausgearbeitet. Ich fieberte die Ganze Zeit über mit und war wirklich gespannt, für wen sie sich schlussendlich entscheiden wird. Ich muss auch sagen, dass mir die Entscheidung wirklich sehr gefallen hat, ich werde aber an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen, um Spoiler zu vermeiden. Ilay und Jonah wurden darüber hinaus auch wirklich gut herausgearbeitet. Einen der Beiden konnte ich persönlich nicht so gerne Leiden, was vor allem auch an dessen Verhalten lag. Näher kann ich an dieser Stelle leider nicht darauf eingehen, ohne, dass man das Ende vermutlich vorausahnen könnte und ich möchte euch natürlich nichts vorwegnehmen, ihr solltet das Buch lieber selbst lesen.

Auch die Handlung an sich hat mir wirklich sehr zugesagt. Ich muss sagen, dass das Potential meiner Meinung nach noch mehr hätte ausgebaut werden können, es fehlte hier und da so der nötige Feinschliff. Ansonsten hat mir die Geschichte aber wirklich sehr zugesagt und vor allem die Grundidee fand ich ziemlich interessant und gut umgesetzt. Auch das futuristische Setting gefiel mir unglaublich gut und hat mir beim Lesen viel Freude bereitet. Besonders fand ich auch, dass die Geschichte einen durchweg durch eine Achterbahnfahrt der Gefühle schickt, bei der man nachher selbst nicht mehr so genau wusste, wie man jetzt eigentlich fühlen soll und vor allem was richtig und was falsch ist. Das Buch wurde generell in einem sehr zügigen Tempo erzählt, es fehlte mir hier allerdings auch an fast nichts. Das Schöne war auch, dass sich die Autorin nicht mit Nebensächlichkeiten und unnötigen Handlungssträngen aufgehalten hat, sondern es wurde sich auf das Wesentliche konzentriert, ohne vom Hauptthema abzuschweifen. Dadurch wurde das Buch auch nie langatmig und langweilig. Zudem baute die Autorin noch einige spannende Twists ein, mit denen man so definitiv nicht rechnet. Vor allem das Ende konnte mich in der Hinsicht wirklich überraschen und bietet einen gelungenen Abschluss des Buches.


Fazit:

Es gab zwar ein paar kleinere Dinge, die mich gestört haben, im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber gefallen. Gerade die Grundidee hat es mir angetan und es war wirklich sehr interessant, wie die Autorin das Ganze herausgearbeitet und in dem Buch behandelt hat. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf weitere Werke von ihr und vergebe an dieser Stelle 4/5 Sternen.

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu