Träume, die ich uns stehle von Lily Oliver [Rezension]

Huhu ihr Bücherwürmer!

Nun gab es ja schon länger keine Rezension mehr, da ich irgendwie in so einer Dauer-Leseflaute stecke, die aber immer mal wieder abflaut. Klingt das verständlich? Falls nicht, ist es ja auch egal, denn schließlich soll es ja um die Rezension und nicht um mein Leseverhalten gehen! :)

Wie schon am Titel zu erkennen, geht es heute um das Buch “Träume, die ich uns stehle”*. An dieser Stelle muss ich einmal anmerken, dass mich das Buch wirklich sehr berührt hat. Ich wünsche euch jetzt ganz viel Spaß beim Lesen der Rezension!

*Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar – vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung!
Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Verlagsgruppe Droemer Knaur und enthält Werbung für das Buch “Träume, die ich uns stehle” von Lily Oliver.

 

**Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Träume, die ich uns stehle

Autor/in: Lily Oliver

ISBN: 978-3-426-51897-7

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

Preis: 4,99€ (ebook) / 9,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Lara kann nicht aufhören zu reden. Ein Zwang treibt die an Amnesie leidende junge Frau dazu, ihre Erinnerungslücken mit Worten zu füllen. Längst hört ihr keiner mehr zu, außer in den Therapiestunden, die sie als Patientin der Psychiatrie bekommt. Bis sie Thomas findet. Lara weiß, es ist falsch, ihre Verzweiflung über ihre Amnesie auf ihn abzuladen, denn Thomas liegt im Koma. Dennoch schleicht sie sich immer wieder zu ihm und bemerkt bald, dass er auf ihre Stimme reagiert. Lara beschließt, Thomas eine Geschichte zu erzählen: eine Liebesgeschichte zwischen ihr und ihm, die bald für beide realer wird als ihr Dasein im Krankenhaus. Ein Traum von Liebe, an den sich beide klammern und der die Kraft hätte, nicht nur Thomas aus der Dunkelheit zu holen, sondern auch Lara. Doch beide ahnen nicht, was für eine erschütternde Wahrheit in den Tiefen von Laras Geschichte auf sie wartet …


Meine Meinung:

Tatsächlich hat mich das Buch schon länger angelacht, ich wollte es folglich auch schon seit einiger Zeit lesen,  hatte es mir aber – aus welchem Grund auch immer – nicht zugelegt. Dann bin ich auf die Instagramaktion aufmerksam geworden und da habe ich dann einfach mal meine Chance genutzt und ich bereue es wirklich kein Stück. Ich weiß nicht, wie es jetzt wäre, wenn ich das Buch immer noch nicht gelesen hätte, aber ich bin wirklich unheimlich froh, es jetzt endlich getan zu haben! An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes Dankeschön an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Wie immer möchte ich erst einmal auf das Cover eingehen, welches zwar ziemlich schlicht gehalten ist, aber dennoch einen wirklich tollen Bezug zur Geschichte aufweist. Wenn ich mich nämlich nicht täusche, sollen die Vögel auf dem Cover Kolibris darstellen. Diese Vögel findet man auch in der Geschichte wieder und dass gerade dieses Detail mit auf dem Cover zu sehen ist, gefällt mir wirklich unheimlich gut! Generell finde ich das Cover wirklich schön gestaltet und es spricht mich wirklich an.

Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und flüssig zu lesen, ich hing förmlich an den Zeilen. Das Buch konnte ich nachher auch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil der Schreibstil einfach so unglaublich fesselnd war. Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf die weiteren Werke der Autorin gespannt!

Die Charaktere fand ich einfach unglaublich. Vor allem Lara wurde so realistisch und authentisch dargestellt und ihre Krankheit so gut herausgearbeitet, dass ich mich vollkommen in sie hineinversetzen konnte. Meiner Meinung nach ist sie wirklich eine unglaublich starke Frau, auch wenn sie selbst das vielleicht nicht so sieht. Lara konnte mir wirklich sehr ans Herz wachsen und ich fühlte mich ihr auch irgendwie verbunden. Aber auch Thomas konnte sich total in mein Herz schleichen, auch wenn man von ihm jetzt nicht ganz so viel erfuhr, wie über Lara. Das war aber vollkommen in Ordnung, denn das Buch wies auch eine sehr krasse Wendung auf, mit der ich so gar nicht gerechnet habe. Generell konnte ich alle Charaktere wirklich sehr in mein Herz schließen, sie alle hatten so ihre Ecken und Kanten, aber genau das machte sie auch so besonders! Und sie alle waren irgendwie auch ein Teil dieser Geschichte und spielten doch schon wichtige Rollen. Diese waren zwar unterschiedlich wichtig, dennoch denke ich, dass die Geschichte nicht so verlaufen wäre, wenn die einzelnen Personen anders gehandelt hätten.

Und damit sind wir auch schon bei der Handlung angelangt. Und auch diese fand ich wirklich toll, vor allem weil das alles nachher in sich schlüssig war. Genau wie Lara weiß man nicht was los ist. Stück für Stück kehren ihre Erinnerungen durch die Therapie, die sie macht zurück. Beziehungsweise sie kehren dadurch zurück, dass Lara anfängt zu reden – und zwar mit Thomas. Denn dieser kann nicht vor ihrem Redeschwall davonrennen und muss ihr gezwungenermaßen zuhören, denn Thomas liegt im Koma. Und da fängt es einfach schon an. Ich finde, dass die Autorin Laras Krankheit so gut beschrieben und herausgearbeitet hat, dass man einfach hautnah dabei war, wie immer mehr Erinnerungslücken wiederkehren. Genauso war es aber auch mit Thomas’ Gedanken, ich fand es toll manche Situationen aus beiden Sichten zu lesen. Ich fand es einfach total spannend zusammen mit Lara die Abgründe ihrer Vergangenheit zu entdecken und diese waren auch wirklich erschreckend. Aber mit dem großen Knall habe ich überhaupt nicht gerechnet, denn es ist etwas passiert, was mich einfach total baff gemacht hat, einfach weil es so surreal war. Und damit nahm die Geschichte einen komplett anderen Verlauf an und die Spannung stieg dadurch noch mehr. Ich konnte das wirklich nicht glauben, nicht begreifen und ich finde genau sowas braucht ein Buch: Etwas mit dem man überhaupt nicht rechnet und was einen dann total aus der Bahn wirft. Und das hat die Autorin wirklich super hinbekommen! Aber auch die Gefühle von Lara und Thomas wurden wirklich sehr gut rübergebracht und ich musste am Ende auch total weinen! Und genau deswegen ist das Buch eine wirkliche Empfehlung, weil es so tiefgründig und emotional ist und einer Achterbahnfahrt der Gefühle gleicht.


Fazit:

Ein wirklich tolles Buch, das mich auch mehrmals zum weinen gebracht hat. Es war einfach total emotional und tiefgründig und konnte mich in seinen Bann ziehen! Vor allem mit einer Sache hätte ich wirklich gar nicht gerechnet! Danach war der Schock natürlich umso größer und die Geschichte nahm einen komplett anderen Verlauf an, mit dem ich so auch nicht gerechnet habe! Das Ende hat mich dann einfach nur noch total begeistert, weil es einfach so schön und irgendwie auch traurig zugleich war, aber es war auf seine Art auch einfach nur perfekt. An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes Dankeschön an die Autorin für dieses so tiefgründige und gefühlvolle Buch! Deswegen erhält das Buch von mir 5/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu