Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz [Rezension]

Hey :)

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch ^^ Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim lesen :)


Allgemeines:

scherbenderdunkelheit

Titel: Scherben der Dunkelheit

Autor/in: Gesa Schwartz

ISBN: 978-3-570-16485-3

Verlag: cbt

Seitenzahl: 592

Preis: 17,99€


Inhalt:

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint …


Meine Meinung:

Am Anfang möchte ich an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal und den Verlag aussprechen, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar haben zukommen lassen.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich von der Autorin vorher noch nie etwas gelesen habe und es somit mein erstes Buch von ihr war und ich muss zugeben, dass es mich überrascht hat, dass es mir so gut gefallen hat. Aber kommen wir erst einmal zum Cover. Ich finde, dass das Cover wirklich sehr schön gestaltet wurde, es hat etwas magisches an sich und als ich dieses gesehen habe, bin ich direkt auf das Buch aufmerksam geworden. Man sieht ein Mädchen mit schwarzen Haaren und einem blauen Kleid, welches auf einer Schaukel sitzt und sich mit einer Hand an einem der beiden Seile festhält. Der Hintergrund wurde hauptsächlich in Schwarz gehalten, allerdings kann man kleine Lichtpartikel sehen. Der Titel ist mittig in silbrig glänzender Schrift, darunter sind noch einige Verschnörkelungen zu sehen. Der Name der Autorin steht am oberen Rand in weiß und das Verlagszeichen befindet sich in der unteren rechten Ecke. Das Cover finde ich soweit wirklich wunderschön, was mich allerdings an dem Cover stört ist das Mädchen, in meinen Augen sieht sie einfach nicht aus wie Anouk, aber das liegt ja im Auge des Betrachters und es geht schließlich auch viel mehr um den Inhalt, aber dennoch stört es mich doch schon ein wenig.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, an manchen kleineren Stellen hatte ich aber doch das Gefühl, dass sich das Buch ein wenig zieht. Außerdem war es an einigen Stellen ein wenig anstrengend zu lesen, weswegen ich auch nicht unbedingt immer so viel in dem Buch am Stück lesen konnte. Ansonsten war der Schreibstil aber wirklich angenehm und bis auf diese Stellen ließ sich das Buch auch gut lesen.

Die Charaktere haben mir auch wirklich gut gefallen. Anouk und Rhasgar, aber vor allem auch Levin und Amélie konnte ich besonders in mein Herz schließen. Natürlich mochte ich auch die anderen Artisten wirklich gerne, allerdings haben diese vier wirklich einen besonderen Platz in meinem Herzen. Auch wenn Anouk meiner Meinung nach an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu naiv war, ist sie dennoch eine starke Protagonistin, die sich auch für andere aufopfert bzw. aufopfern würde. Rhasgar ist der geheimnisvolle Zauberer, der niemanden an sich heran lässt und ich finde das macht ihn gerade auch interessant und es war spannend mitzuverfolgen hinter seine Masken zu blicken. Levin war der kleine süße Junge, der immer fröhlich zu sein schien und er hatte einfach diese gewisse Ausstrahlung, die ich wirklich sehr gerne mochte. Amélie war diejenige, die einem immer geholfen hat und einem immer mit Rat zur Seite stand und ebenfalls für ihre Freunde immer ein offenes Ohr hatte und diese immer aufgenommen hat und sich auch immer für diese aufopfern würde. Sie war wie eine Mutter für alle oder wie eine beste Freundin. Darüber hinaus konnte ich auch Ben, Anouks kleinen Bruder in mein Herz schließen, auch wenn man so persönlich von ihm nicht wirklich etwas mitbekommen hat (wer das Buch gelesen hat, weiß an dieser Stelle was ich meine). Aber auch die anderen Artisten, die ich jetzt hier nicht konkret genannt habe, konnten sich in mein Herz schleichen. Vor allem dieser Zusammenhalt hat mir wirklich sehr gefallen, zumindest von denen, die immer zu Anouk und den anderen gehalten haben. Die Charaktere wurden darüber hinaus auch wirklich gut herausgearbeitet, ebenso wie sie in der Geschichte vorkamen und welche Rolle sie demnach verkörperten, genau passend also.

Nun möchte ich aber auch noch ein wenig auf den Inhalt eingehen. An einigen Stellen konnte mich das Buch wirklich begeistern, was vor allem auch daran lag, dass ich mit manchen Dingen nicht gerechnet hätte, wodurch die Spannung natürlich auch nicht zu kurz kam. Aber auch der ein oder andere weise Spruch hat es mir angetan. Der Hauptpunkt warum ich dieses Buch aber so mochte war wirklich Rhasgars großes Geheimnis, denn damit hätte ich wirklich nie gerechnet, es kam so unvorhersehbar. Generell hat mir aber die Entwicklung der Geschichte wirklich sehr gefallen und auch das Ende war passend gewählt, es war irgendwie schön und traurig – aber eben auf eine gute Art – zugleich und konnte mich wirklich begeistern. Der Dark Circus hat einen wirklich verzaubert, wenn auch auf eine dunkle und düstere Art und Weise, aber genau das fand ich auch so toll. Es war einfach kein Buch, bei dem dann etwas schön geredet wurde, es entsprach in dem Zirkus alles der harten Realität.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mich das Buch wirklich begeistern konnte. Es gab zwar den ein oder anderen kleinen Kritikpunkt, aber im Großen und Ganzen überwiegt die Gute Seite. Ich bin mir auch sicher, dass ich bestimmt noch weitere Werke der Autorin lesen werde und bin auch da schon gespannt, ob es mich dann so begeistern kann, wie dieses Buch.


Fazit:

Ein wirklich tolles, magisches und düsteres Buch. Es gab allerdings auch die ein oder andere Sache die mir nicht so gut gefallen hat. Trotz dessen kann ich das Buch aber trotzdem sehr empfehlen, da auch die Spannung an vielen Stellen nicht zu kurz kam. Ich vergebe dem Buch 4/5 Sternen.

Loading Likes...

3 Gedanken zu „Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz [Rezension]

  1. Marysol sagt:

    Ahoy Michelle,

    bei diesem Buch fiel mir die Wertung wirklich schwer… einerseits hat mich lange kein Buch mehr zu begeistern und in den Bann schlagen können, ich habe Regentropfen gespürt, die Magie der Farben erfahren und die entsetzlichen Grauen des Dark Circus erahnen können… Gleichzeitig war mir die Geschichte teilweise dann doch zu dramatisch…

    Letztendlich sind es bei mir 4/5 Ankern geworden – vergessen werde ich dieses atemberaubende Buch jedoch so schnell nicht!

    Liebste Grüße, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/10/scherben-der-dunkelheit.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu