Allgemein

Schattenherz von Jennifer Waschke [Rezension]

Hey ihr Bücherwürmer!

Heute gibt es mal wieder eine Rezension für euch :) Momentan bin ich ganz schön im Lesefluss, was mich total freut, da ich seit langem endlich mal wieder viel zum Lesen komme! Heute gibt es meine Rezension zu “Schattenherz”* von Jennifer Waschke. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen der Rezension! :)

*Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Jennifer Waschke und dem Angelwing Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Schattenherz

Autor/in: Jennifer Waschke

ISBN: 978-3-96462-003-3

Verlag: Angelwing Verlag

Seitenanzahl: 224

Preis: 9,99€ (Taschenbuch) / 3,99€ (eBook)


Inhalt:

Um den schmerzlichen Verlust ihrer Schwester zu überwinden, ziehen Lilianas Eltern mit ihr in die Kleinstadt Gildenbach. Schnell findet Liliana Anschluss an eine Gruppe Jugendlicher, die ihr den Neustart erleichtern. Alles könnte perfekt sein, wären da nicht die Schatten, die plötzlich auftauchen und nur von Liliana gesehen werden. Schatten, die ihre Kreise immer enger um das Mädchen ziehen und die Menschen, die ihr nahestehen, bedrohen. Wird Liliana es schaffen, die Bedrohung zu bannen, und herausfinden, was es mit den Schatten auf sich hat? Oder wird sie gegen die Dunkelheit verlieren?


Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich vorab noch einmal der Autorin und dem Verlag ganz herzlich dafür danken, dass Sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Ich bin auf das Buch durch die Autorin selbst aufmerksam geworden, da diese nach interessierten Lesern Ausschau gehalten hatte. Daraufhin habe ich mir den Klappentext des Buches durchgelesen und meine Neugierde war geweckt.

Die Thematik des Buches ist dabei aber keine einfache, denn Lilianas kleine Schwester ist gestorben und nun versuchen ihre Eltern und sie einen Neuanfang zu wagen, was natürlich nicht ganz so einfach ist. Lilianas Vater stürzt sich nämlich in die Arbeit und zudem streiten ihre Eltern immer öfter. Kein Wunder, dass dies auch Liliana zusetzt.

Während Liliana versucht mit dem Tod ihrer Schwester abzuschließen und einen Neuanfang wagt, lernt sie auch einige andere Jugendliche in ihrem Alter kennen, nämlich Damian, Fee, Jonas und Mara mit ihrem Hund Pepper. Die vier sind eine bunt gemischte Truppe und nehmen Liliana mehr oder weniger herzlich auf. So entstehen auch neue Freundschaften und seit langem scheint Liliana wieder richtig glücklich, bis sich die Vorfälle häufen und sie immer öfter einen merkwürdigen Schatten sieht, der sie manchmal zu bedrohen scheint. Nicht nur Liliana stellt sich nach einiger Zeit die Frage, was es mit dem Schatten auf sich hat und man fängt an mit ihr gemeinsam dem Ganzen auf die Spur zu gehen.

Besonders der lockere und leichte Schreibstil der Autorin haben mir dabei wirklich gut gefallen und so habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Die Charaktere konnte ich wirklich gut nachvollziehen und Lilianas Gefühle wurden sehr gut rübergebracht. Außerdem hat sie in ihrer neuen Heimat gute, neue Freunde gefunden. Anfangs mochte ich Fee nicht so gerne, da sie Liliana gegenüber anfangs immer distanziert war und sich kaum auf sie eingelassen hat. Als sich allerdings herausgestellt hat, warum das so ist, konnte man auch dies wirklich gut nachvollziehen und schlussendlich habe ich auch sie in mein Herz geschlossen. Ich würde sogar sagen, dass sie dann auch die war, die ich neben Liliana am meisten mochte. Aber auch Pepper fand ich einfach nur goldig.

Eine ordentliche Portion Spannung gab es in diesem Buch auf jeden Fall auch, was dem Geheimnis mit den Schatten zu schulden ist. Die Autorin hat einen hier geschickt auf eine falsche Fährte gelockt. Ab einem gewissen Zeitpunkt wusste ich allerdings, auf was das Buch hinauslaufen würde, da ich kurz zuvor ein Buch gelesen hatte, bei welchem das Ende zumindest in einigen Punkten ähnlich war. Das finde ich aber keinesfalls schlecht, denn beide Geschichten sind natürlich auf ihre Art etwas ganz besonderes. Allerdings hat es hier natürlich dann auch ein wenig die Spannung gemindert.

Auch hatte ich bei der Geschichte manchmal das Gefühl, dass sie ein wenig schleppend voranging und zeitweise fehlte mir auch ein klein wenig die Spannung. Da ich das, was aufgelöst wurde, auch schon vorausahnen konnte, fehlte mir auch hier natürlich dann ein klein wenig der Wow-Effekt. Mit einigem habe ich so aber natürlich auch nicht gerechnet, weswegen sich das wieder ein wenig ausgeglichen hat. Das Ende hat mir aber auf jeden Fall wirklich gut gefallen und es war definitiv passend. Was ich auch schön fand, war, dass das Buch ohne Liebesgeschichte ausgekommen ist. Das steht meiner Meinung nach leider in vielen Romanen noch zu sehr im Vordergrund. Die Autorin hat auf jeden Fall auch bewiesen, dass es auch ohne geht. Alles in allem ist das Buch auf jeden Fall ein solider Roman für zwischendurch.


Fazit:

Ich kann euch das Buch für zwischendurch wirklich empfehlen, da es sich wirklich schnell und leicht lesen lässt und auch ein wenig Spannung vorhanden ist. Ich denke auch, dass mir das Buch vielleicht sogar noch ein wenig besser gefallen hätte, wenn ich vorher nicht ein anderes Buch gelesen hätte, welches mir nicht so gut gefallen hat. Nichtsdestotrotz werde ich die anderen Bücher der Autorin sicherlich auch noch lesen. An dieser Stelle vergebe ich dem Buch 3/5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu