Allgemein

Schatten der Dunkelheit: Glaube von Eve Pay [Rezension]

Hallo ihr Lieben Bücherwürmer!

Heute melde ich mich nach längerer Zeit ohne Beitrag auch mal wieder bei euch :) Ich habe es ehrlich gesagt in der letzten Zeit durch die Arbeit und dadurch, dass ich krank war, nicht geschafft, etwas hochzuladen. Ich hoffe auch, dass ich euch in Zukunft auch noch ein wenig mehr auf diesem Blog bieten kann, nicht nur Rezensionen. Ich wünsche euch jetzt erst einmal ganz viel Spaß beim Lesen meiner Rezension zu “Schatten der Dunkelheit: Glaube*”!

*Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Eve Pay. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Schatten der Dunkelheit: Glaube

Autor/in: Eve Pay

ISBN: 9783748184409

Verlag: Books on Demand

Seitenzahl: 320

Preis: 9,95€ (Taschenbuch) / 0,99€ (eBook)


Inhalt:

“Mit aller Kraft versuche ich, die Wand aus Angst und Selbstzweifeln zu durchbrechen, um ihre Gedankenwelt zu erforschen. Doch sie ist wie eine Blinde in einem Labyrinth voller Gold und Edelsteine. Wann wird sie endlich erkennen, wer sie ist? Wer wir sind?”
Estelle sehnt sich nach den ganz großen Gefühlen. Nach mehreren gescheiterten Dates ist sie sich jedoch sicher, selbst das Problem zu sein.
“Warum finde ich keinen Freund wie alle anderen? Wenigstens bin ich nicht mehr ungeküsst. Na ja, wenn man es genau nimmt, hätte ich auf die Küsse auch verzichten können. Uargh!”
An ihrem achtzehnten Geburtstag gelangt sie durch ein magisches Portal in die Welt ihrer Vorfahren und erfährt, dass ausgerechnet sie ein Aurion sein soll. Ein Wesen, das die Liebe und das Licht einer ganzen Welt in sich trägt. Jahrtausende lang beschützt durch ihre männlichen Gefährten, den Sarafin. Estelle bleibt kaum Zeit, das Erlebte zu verarbeiten, denn ein skrupelloser Herrscher hat es auf sie und die anderen Aurion abgesehen. Gemeinsam mit dem Katzenmann Lior und dem geheimnisvollen Corvin begibt sie sich auf das Abenteuer ihres Lebens. Wird Estelle es schaffen, ein Volk aus den Klauen der heraufziehenden Finsternis zu befreien?


Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut.

Der Schreibstil der Autorin war größtenteils leicht und flüssig zu lesen, an einigen Stellen stolperte ich allerdings auch über ein paar Passagen. Ansonsten ließ sich das Buch aber wirklich schnell lesen und im Großen und Ganzen sagte mir der Schreibstil zu. Auch der Weltenaufbau hat mir gefallen und vor allem gab es in diesem Buch neuartige Wesen, von denen ich bisher so noch nichts gelesen hatte. Einige kamen mir zwar ein wenig seltsam vor und es fiel mir teilweise auch ein wenig schwer, mir das alles bildlich vorzustellen, dennoch finde ich es gut, dass die Autorin ihre eigenen Ideen eingebracht hat. Die Welt Andurion war zudem äußerst spannend gestaltet und auch hier gefiel mir der Ideenreichtum der Autorin.

Die Charaktere konnten mich leider nicht ganz so sehr von sich überzeugen, besonders Estelle machte es mir nach einiger Zeit ziemlich schwer. Sie war mir oftmals einfach viel zu naiv und vorlaut, aber auch, dass sie sich einfach so alleine in Gefahr begibt, war nicht sonderlich schlau von ihr und hat mich teilweise ziemlich genervt. Generell würde ich mit ihr auch einfach nicht so richtig warm. Leider konnten mich auch die anderen Charaktere nicht wirklich von sich überzeugen, ich fand es sehr schwer einzuschätzen, wem man trauen kann und wem nicht, was auf der einen Seite zwar gut war, auf der anderen erfuhr man aber zu wenig von der Welt und den gegebenen Umständen, um die Charaktere und ihre Handlungen gut einschätzen zu können.

Die Geschichte an sich war soweit ganz in Ordnung, ich fand die Idee dahinter wirklich ziemlich spannend, allerdings steckt in der Geschichte viel mehr Potenzial, was meiner Meinung nach leider nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Auch der Schreibstil machte es mir zwischendurch immer mal wieder ein wenig schwer, dem Geschehen zu folgen und einige Stellen zogen sich deswegen in die Länge. Mir fehlte es leider auch an Spannung in diesem Buch, ich finde da hätte man auch noch mehr rausholen können. Ob ich den zweiten Band lesen werde, weiß ich noch nicht so recht, da ich einfach auch ziemliche Probleme mit der Protagonistin hatte.


Fazit:

Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen, wie erhofft. Es gab einige Passagen, die sich in die Länge gezogen haben und an denen mich der Schreibstil ein wenig irritiert hat. Mit den Charakteren konnte ich leider auch nicht wirklich warm werden und es war schwer, herauszufinden, wer Gut und wer Böse ist. Der Ideenreichtum der Autorin hat mir darüber hinaus sehr gefallen, vor allem, weil viele und neue Elemente einfließen. Von mir gibt es an dieser Stelle 3/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu