Omg, diese Aisling von Sarah Bree und Emer McLysaght [Rezension]

Hallo ihr Lieben Bücherwürmer!

Da ich es letztens doch nicht geschafft habe, kommen heute zwei Rezensionen auf euch zu :) Ich wünsche euch jetzt ganz viel Spaß beim Lesen meiner Rezension zu “Omg, diese Aisling*”!

*Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit den Autorinnen Sarah Breen, Emer McLysaght und dem bold Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Omg, diese Aisling

Autor/in: Sarah Breen und Emer McLysaght

ISBN: 978-3-423-23002-5

Verlag: bold

Seitenzahl: 336

Preis: 14,90€ (Taschenbuch) / 12,99€ (eBook)


Inhalt:

Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund John nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Elaine. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie fast nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!


Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut!

Angezogen durch den Klappentext, das Cover und einigen Vorab Lesermeinungen, war für mich klar, dass ich dieses Buch gerne lesen würde. Ich war wirklich ziemlich gespannt und ging so weit auch ohne großartige Erwartungen an das Buch heran und muss leider sagen, dass ich ziemlich enttäuscht wurde.

Es gibt dafür auch mehrere Gründe. Angefangen beim Schreibstil. Dieser sagte mir von Anfang an überhaupt nicht zu, er war mir zu abgehackt, nicht rund genug und irgendwie auch zu hektisch. Teilweise fingen Sätze an und ich hatte einfach das Gefühl, dass diese nicht richtig zu Ende gebracht bzw. auch nicht richtig zu Ende gedacht wurden, weil es manchmal von einem Gedankengang ziemlich rasant in den nächsten ging und das machte es mir schon nach den ersten paar Sätzen schwer, dem Geschehen genau zu folgen. Das besserte sich zwar nach einiger Zeit, weil ich mich daran gewöhnte, jedoch konnte mich der Schreibstil dennoch nicht für sich gewinnen. Man wurde anfangs auch ziemlich in das Geschehen hineingeworfen und so brauchte ich erstmal ein paar Seiten, um zu verstehen, was genau da jetzt wirklich abging.

Auch wenn mir der Schreibstil nicht gefiel, so hoffte ich zumindest, dass die Charaktere und die Handlung einiges retten würden. Leider wurde ich auch in der Hinsicht enttäuscht. Für mich war die Geschichte einfach nur langatmig und langweilig, es passierte zwar etwas, aber es gab da für mich nicht den nötigen „Kick“ der das Ganze spannend machte, für mich wirkte alles einfach eintönig und aneinandergereiht. Es passiert in dem Sinne nicht wirklich etwas Spannendes, es geht einfach nur um das Leben von Aisling. Mag sein, dass das Einigen wirklich gut gefällt, mich jedoch konnte es nicht vom Hocker hauen. Es gab eine Stelle, die mich emotional etwas berührt hat und die deswegen auch einen Pluspunkt von mir bekommt, der Rest langweilte mich aber eher anstatt, dass er mich unterhielt oder ließ mich die Augen verdrehen, wenn unsere Protagonistin mal wieder naiv handelte. An ein paar Stellen wurde ich auch ein wenig sauer, da mich das Verhalten von Aisling teilweise ziemlich aufregte und ich es einfach nicht nachvollziehen konnte, warum sie so handelte. Generell waren mir die meisten Charaktere einfach nur unsympathisch oder sie waren so oberflächlich, dass ich nicht einen Hauch Interesse daran verspürte, sie näher kennenzulernen. Am meisten genervt war ich aber definitiv von Aisling. Sie handelte nicht nur naiv, sie ließ sich auch einfach extrem leicht und schnell beeinflussen und war ziemlich unentschlossen, sodass sie fast keine Entscheidung für sich alleine traf. Zudem konnte sie sich auch nicht so recht entscheiden und so begann ein ewiges hin und her, was mich auch nach einiger Zeit ziemlich genervt hat. Eine Weiterentwicklung fehlte mir hier leider auch in jeglicher Hinsicht, stattdessen hatte ich das Gefühl, dass sie einfach immer mehr in ihre alten Muster verfiel. Sie nahm sich beispielsweise auch vor, sich von einem Menschen fernzuhalten und gegen Ende bandelte sie dann doch wieder mit ihm an, was ich einfach nicht verstanden habe. Außerdem wurde vor allem an einer Stelle eine ziemlich falsche Message gesendet und ich denke gerade jüngere Leser können das nicht so ganz differenzieren. Zum Ende hin gab es dann noch ein wenig Drama und ab da wurde mir alles einfach viel zu schnell abgehandelt und auch das Ende an sich konnte mich leider nicht überzeugen. Auch den Humor fand ich in dem Buch Stellenweise mehr als seltsam. Vielleicht wird das alles im zweiten Band noch besser, aber den werde ich persönlich nicht lesen. Ich hätte das Buch wirklich sehr gerne gemocht, aber ich kann es euch an dieser Stelle leider absolut überhaupt nicht empfehlen.


Fazit:

Ein Buch, an das ich quasi ohne Erwartungen herangegangen bin und welches mich trotz dessen leider ziemlich enttäuscht hat. Ich hätte es wirklich gerne gemocht, aber leider war die Geschichte so überhaupt nichts für mich. Ich vergebe an dieser Stelle 1/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu