Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu [Rezension]

Hey ihr Bücherwürmer! :)

Heute melde ich mich mal wieder mit einer Rezension bei euch! Ich habe das Buch nun schon vor etwas längerer Zeit gelesen und nun wird es auch mal Zeit für die Rezension. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! :D

*Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit dem cbt Verlag bzw. der Verlagsgruppe Randomhouse und Adriana Popescu. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Mein Sommer auf dem Mond

Autor/in: Adriana Popescu

ISBN: 978-3-570-31198-1

Verlag: cbt

Seitenzahl: 400

Preis: 13,00€ (Taschenbuch) / 9,99€ (eBook)


Inhalt:

Manchmal muss man einmal zum Mond reisen und wieder zurück, um zu erfahren, wohin man wirklich gehört

Cooler Sportler, niedliche Träumerin, lässiger Underdog und freche Sprücheklopferin – alles nur Fassade …

… und die müssen Fritzi, Bastian, Tim und Sarah aufgeben, als sie mit ihren tiefsten Geheimnissen im Therapiezentrum auf Rügen landen. Einen lebensverändernden Sommer lang werden die vier vom Schicksal zusammengewürfelt und ordentlich durchgeschüttelt. Dabei wachsen sie über sich hinaus, finden ihr wahres Selbst, großen Mut und entdecken die erste wahre Liebe …


Meine Meinung:

Ich habe schon öfter mal von der Autorin gehört und doch nie etwas von ihr gelesen, bis dann “Mein Sommer auf dem Mond” kam. Und nach diesem Buch kann ich eindeutig sagen, dass es definitiv nicht mein letztes von ihr war! Ich in schon jetzt sehr gespannt auf die weiteren Werke, die noch von ihr erscheinen werden und werde mir jetzt auch sicherlich noch das ein oder andere schon erschienene Buch von ihr zulege. Vielen Dank auch noch einmal an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Zuerst aber einmal zum Cover. Es ist auf jeden Fall so gestaltet, dass es etwas jüngere Leser anspricht. Das hat mich aber auch überhaupt nicht gestört. Zu sehen sind vier Jugendliche am Strand und um sie herum fliegen ein paar Möwen. Auch wenn das Cover sehr schlicht ausfällt, kann es doch damit punkten. Denn ich finde, dass es dennoch super zu der Geschichte passt und mehr auch gar nicht nötig ist!

Der Schreibstil war auch sehr locker und leicht zu lesen. Dadurch konnte ich das Buch nachher auch in einem Rutsch flüssig weglesen. Was mir besonders gefallen hat, war, dass abwechselnd aus der Sicht von Fritzi und Bastian geschrieben wurde. Zwar wäre es auch schön gewesen auch aus Sarahs und Tims Sicht zu lesen, jedoch fand ich es nicht schlimm, dass die beiden Sichten nicht vorkamen.

Die Charaktere konnte ich auch alle wirklich sehr in mein Herz schließen. Ich glaube das lag auch vor allem daran, dass die Autorin ernste Themen aufgegriffen hat und diese wirklich gut hat einfließen lassen. Am Ende war ich wirklich traurig, die vier gehen zu lassen, denn ich finde, dass man durch dieses Buch so viel mitnimmt und auch lernt! Anfangs war mit Tim ein wenig unsympathisch, weil er sich einfach wie ein Idiot verhalten hat und unnahbar wirkte. Mit der Zeit wuchs die Truppe aber super zusammen und jeder konnte sich in mein Herz schleichen. Vor allem Fritzi und Bastian mochte ich total gerne. Freundschaft spielt in diesem Buch auf jeden Fall eine große Rolle, genauso wie die Liebe. Und es wird vor allem auch gezeigt, dass die Liebe eine (psychische) Krankheit nicht mal so eben wegwischen kann. Das fand ich wirklich super. Generell wurde den Charakteren viel Tiefe verliehen und man lernte sie nach und nach kennen. Ich möchte gar nicht zu viel über die Charaktere verraten, man sollte sie am besten kennenlernen, da jeder einfach auf seine Art besonders ist!

“Es nervt mich, zu hören, dass alles doch gar nicht so schlimm sein kann. Ich bin zu jung für echte Probleme. Doch ich wette, keiner von denen weiß, wie es ist, wenn man abends im Bett liegt und nur noch schwarz sieht” – Bastian, S.181

Kommen wir zu der Handlung, die ich auch einfach nur super fand! Wie schon erwähnt, fand ich es ja total toll, dass endlich auch mal ernste Themen bzw. auch ernste psychische Krankheiten eine Rolle spielten, denn das gibt es immer noch zu wenig in Jugendbüchern. Die Autorin bringt einem die Krankheiten nah und zeigt auch, wie das Leben wirklich sein kann. Ich finde dieses Buch wirklich unglaublich wichtig, denn immer noch werden psychische Krankheiten nicht wirklich akzeptiert, immer noch gibt es zu viele Unwissende. Und in diesem Buch zeigt die Autorin, wie es wirklich ist. Es ist nicht immer alles so einfach, wie alle sagen. Und genau diese wichtige Message wird hier super rübergebracht. Fritzi, Bastian, Sarah und Tim wachsen auch über sich hinaus, werden Freunde, doch man merkt trotzdem, dass es nicht einfach so klappt. Es kann auch wieder alles rückfällig werden und manchmal klappt es auch nicht beim ersten Versuch, aber die vier geben trotzdem nicht auf. Was auch eine wichtige Message in dem Buch ist. Das Ende fand ich noch einmal wirklich emotional und auch total schön, es bildete einen tollen Abschluss für diese unglaublich starke Geschichte. Ich möchte auch an dieser Stelle nicht mehr über die Handlung verraten, sondern finde, dass man dieses Buch wirklich selbst gelesen haben sollte.


Fazit:

Eine wirklich tolle und starke Geschichte, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Die Geschichte vermittelt einem, wie es wirklich sein kann und vor allem auch, dass es nicht immer so einfach geht, wie manch andere vielleicht behaupten. Da es ein Jugendbuch ist, wird vielleicht auch nicht so sehr ins Detail gegangen, das finde ich jedoch keineswegs störend, da dieses Buch nicht nur eine Message vermittelt. Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu