Madness – Das Land der tickenden Herzen von Maja Köllinger [Rezension]

Huhu ihr Bücherwürmer!

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe, dass dieses Jahr für euch großartig wird! Da ich mir vorgenommen habe, in diesem Jahr mal wieder ordentlich durchzustarten, kommt heute direkt eine Rezension online :) Im Dezember habe ich mit ein paar lieben Mädels zusammen “Madness – Das Land der tickenden Herzen”* von der Lieben Maja Köllinger gelesen. Nun gibt es auch endlich meine Rezension dazu! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! :)

*Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Maja Köllinger und dem Drachenmond Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Madness – Das Land der tickenden Herzen

Autor/in: Maja Köllinger

ISBN: 978-3-95991-115-3

Verlag: Drachenmond Verlag

Seitenzahl: 312

Preis: 14,90€ (Taschenbuch) / 4,99€ (eBook)


Inhalt:

“Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?

Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?”


Meine Meinung:

Durch Zufall habe ich auf Instagram entdeckt, dass zwei liebe Mädels eine Leserunde zu “Madness – Das Land der tickenden Herzen” starten wollen und habe mich daraufhin dann auch gemeldet. Zum einen, weil ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts aus dem Verlag gelesen hatte – sich aber trotzdem viele Bücher von diesem sich auf meinem SuB tummeln – und zum anderen, weil ich gerne endlich mal ein Buch von Maja Köllinger lesen wollte.

Tatsächlich muss ich an dieser Stelle auch einmal erwähnen, dass mich das Buch vom Aussehen her zwar total angesprochen hat, ich aber ohne die Leserunde wahrscheinlich nicht – oder noch nicht – dazu gegriffen hätte. Denn: Ich bin kein Fan von Alice im Wunderland. Dennoch bin ich froh, dass ich dann doch zu dem Buch gegriffen habe. Denn sonst hätte ich die Welt, die Maja Köllinger hier geschaffen hat, nie entdeckt. Und auch wenn ich Alice im Wunderland immer noch nicht mag, so hat mir das Buch wirklich gut gefallen!

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wirklich leicht. Das lag vor allem auch an dem Schreibstil, welcher wirklich super leicht und flüssig zu lesen war. Bevor es dann auch schon losging, erfuhr man auch noch ein paar kleine Einzelheiten über Alice und deren Leben. Das fand ich wirklich gut, da man so eine kleine, grundlegende Basis hatte.

Die Welt hat mir vom Aufbau her auch total gut gefallen! Wir befiden uns nämlich in einer Steampunk-Version vom Wunderland. Für mich war diese Welt einfach nur extrem faszinierend und schön. Ich konnte sie mir bildlich wirklich gut vorstellen und generell die Idee Wunderland als Steampunk-Version zu gestalten, hat mir wirklich sehr zugesagt. Die Passagen über die Welt an sich fand ich immer durchaus spannend und habe sie wirklich genossen, denn Maja Köllinger hat hier wirklich eine wunderbare und einzigartige Welt geschaffen! Ich finde auch, dass das Cover einfach total gut zu dem Buch passt, da es meiner Meinung nach diese Welt wirklich gut widerspiegelt, vor allem die Farben sind wirklich gut gewählt.

Wie ich schon erwähnt hatte, haben mir der Einstieg und der Schreibstil wirklich gut gefallen. Und während sich der Anfang noch ein wenig Zeit lässt, so geht der Rest der Geschichte ziemlich schnell vorüber. Auf der einen Seite kann ich das auch verstehen, schließlich hat das Buch nicht so viele Seiten und dann möchte man natürlich auch die Handlung reinbringen, auf der anderen Seite wurde mir manches einfach zu schnell abgehandelt und ich finde, dass 100 bis 150 Seiten mehr dem Buch nicht geschadet hätten. Dadurch, dass alles auch so schnell vorüberging, fehlte mir teilweise auch ein wenig die Tiefe. So konnte ich beispielsweise Alice’ Gefühle auch nicht immer nachvollziehen.

Alice an sich war mir soweit aber ganz sympathisch. Ich mochte ihre furchtlose und unerschrockene Art. Manchmal handelte sie mir allerdings auch ein wenig zu naiv und schenkte einigen auch zu schnell Vertrauen. Ich finde so etwas braucht immer ein wenig Zeit. Außerdem wechselte ihre Stimmung öfter mal von total gelassen zu aggressiv bzw. impulsiv. Das hat mich auch ein wenig gestört, da ich das nicht ganz so nachvollziehen konnte. Klar, die Situationen waren nicht immer einfach, aber manchmal war es dann doch ein wenig too much. Was mir auch nicht ganz so gefallen hat, war, dass sie an einer Stelle etwas einfach so hinnahm bzw. auch annahm, was ich an ihrer Stelle definitiv nicht gemacht hätte, weil sie ja vorher nichts mit dem Reich und deren Bewohnern zu tun hatte. Ansonsten war Alice aber wirklich eine Protagonistin, die ich in mein Herz schließen konnte.

“Ich bin ein Regentropfen in einem Meer aus Grau”

Alice in “Madness – Das Land der tickenden Herzen”

Neben Alice konnte ich aber auch Elric, den Hutmacher und Grinser total in mein Herz schließen. Auch wenn ich gestehen muss, dass das mit Grinser und mir so eine Hassliebe ist. Auf der einen Seite finde ich diese Katze ultracool, vor allem auch wegen ihrer Sprüche, auf der anderen Seite verschwindet sie aber auch immer wieder, sobald Gefahr lauert.

Natürlich gab es auch in diesem Buch eine Liebesgeschichte. Hier muss ich aber auch sagen, dass sie mir zu schnell ging und mir die Tiefe schon ein wenig fehlte. Nichtsdestotrotz fand ich sie dennoch schön und niedlich. Am besten gefallen haben mir aber auch einige Aussagen in diesem Buch, weswegen ich mir doch relativ viel markiert habe. In einigen von diesen steckte einfach so unglaublich viel Wahrheit. Was mir auch soweit gut gefallen hat, war das Ende, auch wenn dieses ebenfalls zügig vonstattenging und ich einiges ein wenig ausführlicher gehabt hätte, so war es doch ein wirklich schönes Ende und definitiv ein toller Abschluss für das Buch. Ich muss auch an dieser Stelle sagen, dass, selbst, wenn mir einiges zu schnell ging, das Buch wirklich gut war, gerade auch für einen Debütroman! Ich finde beim Lesen sollte man auch definitiv nicht vergessen, dass es das erste Buch der Autorin war und dafür, dass es das war, hat sie wirklich einen soliden Roman abgeliefert. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf ihre weiteren Werke und freue mich total darauf, bald “Mondstaub & Sonnenstürme” zu lesen!

“Menschliche Versprechen sind flüchtiger als das Leben selbst”

Grinser in “Madness – Das Land der tickenden Herzen”

Fazit:

Ein solider und gelungener Debütroman, der zwar ein paar kleine Schwächen aufweist, aber dennoch empfehlenswert ist! Gerade die Welt und einige der Aussagen konnten mich total für sich gewinnen und ich bin definitiv auf die weiteren Werke der Autorin gespannt! Von mir erhält das Buch 3/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu