Allgemein

Lost in a Kiss von Kati Wilde [Rezension]

Huhu ihr Lieben!

Heute kommt nun auch mal wieder eine Rezension auf meinem Blog und da ich jetzt momentan auch Urlaub habe, komme ich vielleicht sogar dazu täglich eine hochzuladen, was natürlich schön wäre, da ich so ganz viele abarbeiten könnte. Ob ich das jedoch mache, weiß ich noch nicht so genau, da auch wieder das Problem bestünde, dass dabei Rezensionen untergehen. Wie auch immer, ich wünsche euch jetzt ganz viel Spaß beim Lesen meiner Rezension zu “Lost in a Kiss*”! :)

*Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Kati Wilde und dem Droemer Knaur Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Lost in a Kiss

Autor/in: Kati Wilde

ISBN: 978-3-426-52306-3

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 416

Preis: 12,99€ (Taschenbuch) / 9,99€ (eBook)


Inhalt:

Als Aspens beste Freundin Bethany sie auf einen vierwöchigen Roadtrip zur Feier ihres College-Abschlusses einlädt, hegt Aspen gemischte Gefühle. Hauptsächlich, weil Bethanys überfürsorglicher Bruder Bram dabei sein wird, mit dem sie immer wieder aneinandergerät und der scheinbar keine allzu hohe Meinung von ihr hat. Aber Aspen ist entschlossen, das Beste aus der Reise zu machen und irgendwie mit Bram zurechtzukommen.

Doch dann springt Bethany in letzter Sekunde ab. Aspen, die als Einzige den Grund dafür kennt, tritt den Roadtrip mit Bram allein an. Als sich Aspens Gefühle für Bram mit der Zeit verändern und alles bisher Unausgesprochene zwischen ihnen ans Licht kommt, riskiert sie nicht nur, ihr Herz zu verlieren …


Meine Meinung:

Als erstes möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken und mich gleichzeitig dafür entschuldigen, dass ich so lange zum Lesen und rezensieren gebraucht habe.

Lost in a Kiss hat mich, wie viele andere Bücher auch, zuerst vom Cover her angesprochen. Da der Klappentext allerdings auch wirklich vielversprechend klang, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Das Buch fängt direkt schon gut an, denn Aspen möchte mit ihrer besten Freundin Bethany und dessen Bruder Bram einen Roadtrip veranstalten. Als dann Bethany kurzfristig abspringt, machen sich Aspen und Bram trotzdem zusammen auf den Weg.

Ich muss sagen, dass mir das Buch von Anfang an wirklich gut gefallen hat, auch die Probleme, mit denen Aspen zu kämpfen hat. Sie und Bram können sich nicht ausstehen und nach und nach erfährt man auch warum. Zudem kann Bram doch ganz nett sein, das merkt man in dem Buch auch immer mal wieder und bis dahin hat das Buch mir auch wirklich gut gefallen. Ich mochte sowohl Bram, als auch Aspen und die beiden kamen besser miteinander klar, als gedacht.

Nun ja und dann kam der ganze Teil mit der Erotik. Ich habe prinzipiell nichts gegen Sex in Büchern, allerdings war es hier einfach zu viel auf einmal und dann kam auch noch die Sprache hinzu, die ich in der Hinsicht auch nicht wirklich schön fand. Die Story verlor dadurch für mich an Tiefe und Handlung, man las nur noch davon, wie geil die beiden die ganze Zeit aufeinander sind und das hat das alles für mich leider kaputt gemacht, sodass ich das Buch nach ungefähr der Hälfte beiseitegelegt und abgerochen habe. Das finde ich nach wie vor wirklich schade, denn meiner Meinung nach hätte das Buch mehr Potential gehabt. Der Klappentext lässt in der Hinsicht einfach etwas total anderes vermuten.


Fazit:

Leider doch kein Buch für mich. Es fing wirklich gut an und konnte mich auch bis zur Hälfte total begeistern. Leider hat der Erotikanteil mir einiges kaputt gemacht, was vor allem auch an der Sprache lag und so habe ich das Buch schlussendlich zur Seite gelegt. Der Schreibstil gefiel mir darüber hinaus wirklich gut und so bekommt das Buch schlussendlich 2/5 Sternen von mir.

Loading Likes...

2 Kommentare

  • Mein Schreibtagebuch

    Hallo Michelle,

    ich finde es auch immer schwierig, wenn in Liebesromanen zu viele Erotikszenen beschrieben werden. Das muss nicht sein und wenn dann auch noch die Sprache unschön ist, kann ich deine Bewertung total nachvollziehen. Ich werde wahrscheinlich nicht zu dieser Geschichte greifen.

    Liebe Grüße
    Emily

    • Readingbookdreamer

      Hallo Emily,

      ich kann mich dir da voll und ganz anschließen. Prinzipiell habe ich nichts gegen Erotikszenen, aber allzu viele brauche ich in Büchern dann doch nicht. Wenn mir danach ist so ein Buch zu lesen, dann würde ich mich ja bewusst dafür entscheiden. Ich persönlich finde auch, dass in Büchern mit mehr Erotikanteil, die Sprache sowieso immer ein wenig unschön ist. Zumindest meiner Erfahrung nach. Ich kann dir die Geschichte leider auch nicht empfehlen.

      Liebe Grüße
      Michelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu