Léon & Claire ~ Er trat aus den Schatten von Ulrike Schweikert [Rezension]

Hey :)

heute habe ich die Rezension zu dem ersten Band der Léon & Claire Dilogie für euch ^^ Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen :)


Allgemeines:

leonundclaire1

Titel: Léon & Claire ~ Er trat aus den Schatten

Autor/in: Ulrike Schweikert

ISBN: 978-3-570-16427-3

Verlag: cbt

Seitenzahl: 480

Preis: 16,99€


Inhalt:

Paris hat eine dunkle Seite …

Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.


Meine Meinung:

Da mich der Klappentext des Buches schon angesprochen hat, seitdem das Buch erschienen ist und ich wirklich gespannt auf die Geschichte war, habe ich das Buch nun, nachdem auch der zweite Teil der Dilogie erschienen ist, gelesen. Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen, wie erwartet und warum das der Fall ist, möchte ich nun erläutern.

Zuerst einmal zum Cover. Dieses ist wirklich sehr schlicht gehalten, gefällt mir dadurch aber umso besser. Es ist größtenteils in schwarz gehalten und man kann wie Kreise erkennen, bzw. einen Kreis und von dem anderen nur ein wenig. In dem Kreis, direkt am Rand sind der Eiffelturm und noch ein paar andere Gebäude, sowie Bäume abgebildet. Das finde ich wirklich schön gemacht. Der Titel des Buches steht im Kreis und der Name der Autorin darüber, was ich auch sehr passend gestaltet finde. Was ich gut finde, ist, dass keine Personen auf dem Cover abgebildet sind und man so nicht die Gestaltung aufgrund von anderen Vorstellungen kritisieren kann.

Der Schreibstil der Autorin war okay, es kam für mich leider nicht wirklich Spannung auf und wenn, dann war sie leider meistens zu künstlich bzw. zu gewollt oder auch aufgesetzt. Auch finde ich, dass einige Passagen bzw. Szenen einfach zu lang waren und so hatte ich das Gefühl nicht wirklich in der Geschichte voranzukommen. Manche Sachen hätte man da einfach weglassen können, zumindest empfinde ich es so. Ansonsten hat mir der Schreibstil eigentlich ganz gut gefallen, nur ich habe aufgrund der fehlenden Spannung auch einfach keine wirkliche Motivation gehabt weiterzulesen, sodass ich auch für ein paar Seiten deutlich länger gebraucht habe als normalerweise.

Die Charaktere waren ganz in Ordnung, auch wenn ich hier Adrien an der ein oder anderen Stelle doch ein wenig unverständlich fand und Claire mir doch ein klein wenig zu naiv war. Aber sonst mochte ich die Charaktere wirklich gerne, auch wenn ich manche Handlungen vielleicht nicht ganz so gut nachvollziehen konnte. Die Charaktere waren aber auf jeden Fall gut herausgearbeitet und das hat mir auch gefallen.

Die Geschichte an sich war auch ganz okay, wie schon erwähnt, fehlte mir einfach die Spannung. Für mich zog es sich an manchen Stellen einfach zu sehr in die Länge. Was mich leider auch ein wenig gestört hat, ist, dass mir bei manchen Sachen auch einfach das Hintergrundwissen fehlte, manchmal habe ich die Handlungen dann einfach nicht ganz verstanden. Generell fehlte es mir aber auch ein wenig, dass man nicht mehr über manche Hintergründe erfahren hat und man nicht wusste warum das so ist. Vielleicht sollte einen das neugieriger machen oder es sollte mysteriöser wirken, mich hat es nach einiger Zeit aber leider nur noch genervt, da ich mehr darüber wissen wollte. Was mir dann gefallen hat, waren die letzten drei oder vier Kapitel – den Epilog eingeschlossen. Dort fand ich die Spannung wirklich gut und nicht zu künstlich und auch das Ende konnte mich halbwegs überzeugen, sodass ich auf jeden Fall den zweiten Band lesen werde. Generell war der erste Band der Reihe aber leider nur mittelmäßig für mich.


Fazit:

Die Spannung fehlte leider, manche Passagen waren mir zu lang und es fehlte mir ein wenig Hintergrundwissen. Ansonsten war die Story an sich aber in Ordnung und auch die Charaktere waren gut herausgearbeitet und gefielen mir soweit gut. Ich vergebe dem Buch 3/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu