Her mit dem schönen Leben von Steffi von Wolff [Rezension]

Hey ihr Bücherwürmer :)

Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch ^^ Ich möchte euch gerne meine Meinung zu dem Buch “Her mit dem schönen Leben” teilen und wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen! :D

*Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Autorin Steffi von Wolff, Netgalley und dem Planet! Verlag. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Her mit dem schönen Leben

Autor/in: Steffi von Wolff

ISBN: 978-3-522-50594-9

Verlag: Planet!

Seitenzahl: 288

Preis: 12,00€ (Taschenbuch) / 9,99€ (eBook)


Inhalt:

Fünf Jugendliche, ein Hausboot und die große Freiheit!

Nelly und ihre beste Freundin Elisa haben das Abi in der Tasche und wollen nach Hamburg ziehen, ohne Eltern. Erste Hürde: Wohnungsssuche. Doch wie der Zufall es will, stoßen die Freundinnen auf ein altes Hausboot an der Elbe, die „Erste Liebe“. Im Handumdrehen ist die coolste WG aller Zeiten gegründet, denn als auch noch die stille Felicitas, der sportliche Julius und der selbstbewusste Philipp einziehen, ist die Wohngemeinschaft perfekt – wenn auch turbulent. Ob verzwicktes Liebeswirrwarr, unerwünschte Mitbewohner oder anderes Chaos: Auf der „Ersten Liebe“ ist es immer stürmisch!


Meine Meinung:

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich beim Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut.

Angesprochen hat mich das Buch vor allem durch das Cover, weil es total schön gestaltet ist. Aber auch der Klappentext klang wirklich gut, weswegen ich schon sehr gespannt darauf war und auf eine schöne, lockere und leichte Geschichte gehofft habe. Die habe ich auch bekommen und auch wenn mir die Geschichte soweit ganz gut gefallen hat, muss ich trotzdem anmerken, dass mir an einigen Stellen leider auch die Tiefe gefehlt hat.

Der Schreibstil war äußerst angenehm und leicht zu lesen, sodass ich nur so durch die Seiten flog. Teilweise wirkte der Schreibstil auf mich aber auch ein wenig zu einfach. Die Charaktere mochte ich soweit auch ganz gerne, auch wenn mir manche von ihnen teilweise auch ein wenig auf die Nerven gingen, vor allem Felicitas Geweine konnte ich manchmal nicht ganz nachvollziehen. Generell fand ich aber die Idee der Geschichte wirklich toll. Fünf Jugendliche, die nach dem Abitur alleine auf ein Hausboot ziehen. Besonders gefallen haben mir auch die verschiedenen Persönlichkeiten, denn das machte das Buch trotz meiner Kritikpunkte zu etwas besonderem und Einzigartigem. Dass dabei auch einiges schieflaufen wird, war klar. Leider blieben die Charaktere trotz allem hier und da ein wenig blass, auch wenn mir die Ausarbeitung soweit gut gefallen hat.

Die Geschichte an sich ließ sich wirklich gut und angenehm lesen, was vor allem an dem Schreibstil lag. Das Buch ist also perfekt für zwischendurch. Wie auch schon erwähnt, fehlte mir an einigen Stellen leider ein wenig die Tiefe, da es aber ansonsten ein perfekter Sommerroman für zwischendurch ist, der sich wirklich schön lesen lässt, fällt das nicht allzu sehr ins Gewicht. Die Geschichte verlief generell eher ruhig und es gab nur ein paar kleine „Aufreger“. Was mir auch besonders gefallen hat, ist die Freundschaft die sich zwischen den einzelnen Charakteren im Laufe der Geschichte entwickelt. Man merkte hier einfach wie die fünf immer mehr zusammenwuchsen und zueinander hielten. Zudem wird das Thema erste Liebe wird in dem Buch aufgegriffen, welches auch eine größere Rolle in dem Buch annimmt. Dennoch konnte mich die Geschichte nicht vollends von sich überzeugen. Ich mochte zwar das Setting mit dem Hausboot ziemlich gerne, doch das gewisse Etwas, das diese Geschichte für mich zu einem Highlight gemacht hätte, hat leider gefehlt.


Fazit:

Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass mir das gewisse Etwas gefehlt hat, um sie zu einem Highlight zu machen. Mir fehlte es hierbei vor allem auch an Tiefe. Ich vergebe dem Buch 3,5/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu