Haunted Love – Perfekt ist jetzt von Ayla Dade [Rezension]

Hey ihr Bücherwürmer!

Heute gibt es mal wieder eine Rezension von mir. In dieser geht es um das Buch “Haunted Love – Perfekt ist jetzt*” von Ayla Dade. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Buch leider nicht wirklich gefallen hat. Viel Spaß beim Lesen meiner Rezension!

*Vielen Dank an die Netzwerkagentur Bookmark und den Verlag für das Rezensionsexemplar! Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: Diese Rezension entsteht in Kooperation mit der Netzwerkagentur Bookmark, die mir das Buch als Rezensionsexemplar vermittelt haben, dem Piper Verlag und der Autorin Ayla Dade. In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Haunted Love – Perfekt ist jetzt

Autor/in: Ayla Dade

ISBN: 978-3-492-50195-8

Verlag: Piper

Seitenzahl: 400

Preis: 15,99€ (Taschenbuch) / 4,99€ (eBook)


Inhalt:

Ein Neuanfang im alten Leben – nichts will Hazel Evans mehr, als sie von ihrem Auslandssemester aus Portugal wieder zurück nach New York kommt. 
Sie ist klug, anständig und studiert an der NYU – das einzige, das in ihrem Leben für Aufregung sorgt, sind die High-Society-Veranstaltungen, zu denen ihre beste Freundin Grace sie regelmäßig mitschleppt.
Bis sie ihn trifft. Und er ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt, bis sie sich selbst nicht mehr wiedererkennt. 
Das Einzige, worin sie sich hundertprozentig sicher ist: Hazel will ihn. Um jeden Preis.
Er ist unberechenbar und begehrt. So begehrt, wie sie es sich niemals vorstellen könnte. 
Und er hat Geheimnisse. Dunkle Geheimnisse. 
Aber die hat Hazel auch…


Meine Meinung:

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Netzwerkagentur Bookmark bedanken, die mir das Buch vermittelt hat und natürlich auch dem Verlag!

Ich bin der Autorin schon etwas länger auf Instagram gefolgt und als ich gesehen habe, dass diese nun ein Buch herausbringt, war ich wirklich neugierig darauf, da sowohl das Cover als auch der Klappentext wirklich vielversprechend klangen. Schlussendlich wurde ich leider ziemlich von dem Buch enttäuscht. Darauf möchte ich jetzt im Folgenden eingehen.

Kommen wir aber zuerst zu den Aspekten, die mir am Buch wirklich gut gefallen haben. Zum einen war das der Schreibstil. Dieser lies sich wirklich sehr schön und leicht lesen und ich finde, dass einem die Charaktere durch diesen auch wirklich gut nahegebracht wurden. Ebenso gefielen mir zu Anfang auch die Charaktere, da sie ziemlich realistisch und authentisch rüberkamen. Vor allem Hazel mochte ich zu Anfang wirklich gerne, da ich ihre Selbstzweifel total gut nachvollziehen konnte. Auch Caleb war mir zu Beginn wirklich sympathisch. Eine Szene mit den Beiden war zwar schon etwas seltsam, aber Caleb erschien mir wirklich nett, auch wenn er nicht viel über sich preisgab.

Achtung im nächsten Teil sind vielleicht die ein oder anderen klitzekleinen Spoiler vorhanden, damit ich meine Meinung besser äußern kann!

Die Liebesgeschichte sagte mir auch bis zu einem gewissen Punkt noch zu, da die beiden sich erst einmal ein wenig annäherten. Dann ging es allerdings nach einiger Zeit doch ein wenig rasanter zu und die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht mehr wirklich für sich gewinnen, da sie meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch wurde. Leider sagten mir auch die Charaktere immer weniger zu. Hazel wurde mir zu naiv und gutgläubig bzw. sie hielt sich einfach nicht an das, was sie sagte, sondern rannte Caleb trotzdem hinterher bzw. lies sich ganz schnell wieder von ihm einlullen. Das hat mir einfach überhaupt nicht gefallen. Empfand ich Caleb anfangs noch als tollen Typen, so legte sich dies sehr schnell wieder, denn er wurde wirklich unausstehlich! Ich habe selten so einen schlimmen Typen in einem Buch gehabt. Vor allem wie er Hazel behandelt hat und was für verletzende Sachen er manchmal gesagt hat, war einfach überhaupt nicht in Ordnung und wirkliche Einsicht zeigte er auch nicht. Die Geschichte an sich baute leider auch immer mehr ab. Irgendwie passierte etwas, aber irgendwie passierte dann auch doch nicht so viel. Ich weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll. Was ich aber sagen kann: Die Geschichte hätte definitiv mehr Potential gehabt, dieses wurde aber definitiv nicht komplett ausgeschöpft. Eine Zeit lang hatte ich auch das Gefühl, dass in diesem Buch so gut wie gar nichts passiert und dadurch, dass die Liebesgeschichte relativ spät richtig losging, habe ich mich auch gefragt, was die Autorin noch auf so vielen restlichen Seiten geschrieben hat, damit das Ganze nicht zu langatmig wird. Nun ja, langatmig war es dann nicht, allerdings war es für mich auch nicht wirklich gut. Denn ab irgendeinem Punkt fing die Geschichte an einfach nur noch abgedreht zu sein. Zumindest empfand ich das so. Was anfangs so langsam losging, ging plötzlich rasant weiter, wichtige Themen wurden dadurch leider nicht wirklich ausgearbeitet, sondern nur ganz kurz angerissen und es gab alles in Allem viel zu viel Drama. Ich habe normalerweise wirklich nichts gegen ein bisschen Drama, aber das war einfach zu viel. Und zudem auch noch völlig überspitzt. Ich habe dadurch auch manche Handlungen einfach nicht richtig nachvollziehen können und war wirklich einfach nachher nur noch genervt. Es war definitiv einfach too much und hier wäre an dieser Stelle weniger mehr gewesen. Ich möchte an dieser Stelle auch anmerken, dass ich im Generellen nichts gegen explizite Szenen habe, aber ich bin ehrlich… ich fand diese Szenen waren in diesem Buch auch irgendwie zu viel des Guten und irgendwie fand ich sie auch teilweise einfach nur merkwürdig bzw. auch irgendwie etwas verstörend? Ich finde dafür gerade ehrlich gesagt kein passenderes Wort. Das Ende war zwar irgendwie ganz süß, ging aber definitiv viel zu schnell voran.

Abschließend möchte ich an dieser Stelle noch sagen, dass ich das Buch wirklich gerne gemocht hätte, vor allem, weil es auch das Debüt der Autorin ist und sie sicherlich ihr ganzes Herzblut in das Buch hat fließen lassen. Allerdings ist dies hier auch meine ehrliche Meinung und nun ja die ändert sich nun einmal nicht. Ich kann euch aber an dieser Stelle wieder einmal nur raten, euch eure eigene Meinung zu dem Buch zu bilden!


Fazit:

Leider kein Buch, dass mir sonderlich gut gefallen hat. Es war in meinen Augen zu unausgereift. Wichtige Themen wurden nur ganz kurz angerissen und schlussendlich gab es einfach zu viel Drama. Außerdem hat der Typ sie nachher nur noch behandelt wie Dreck, was einfach überhaupt nicht in Ordnung war. Der Anfang war wirklich gut und die Geschichte hätte ebenfalls gut werden können, aber es wurde einfach Potential verschenkt und es war mir zu viel des Guten. Weniger wäre hier definitiv mehr gewesen. Ich vergebe an dieser Stelle 2/5 Sternen.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „Haunted Love – Perfekt ist jetzt von Ayla Dade [Rezension]

  1. Herzensduo sagt:

    Oh das ist immer schade, aber oft fehlt den Büchern dann einfach der rote Faden. Wir wissen noch nicht ob wir es lesen werden, weil es sich wie du sagtest sehr spannend anhört, deswegen haben wir den mittelteil jetzt mal nur überflogen um den Spoilern auszuweichen <3 Hoffen wir mal dein nächstes Buch wird besser <3

    • Readingbookdreamer sagt:

      Huhu ihr Lieben,
      Danke für euren Kommentar! Ich kann euch das Buch leider wirklich nicht empfehlen :/ Solltet ihr es aber dennoch lesen wollen, werde ich euch natürlich nicht davon abhalten :D Vielleicht würde es euch ja sogar besser gefallen. Meins war es ja leider absolut nicht :(
      Liebe Grüße,
      Michelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu