Game of Passion von Geneva Lee [Rezension]

Hey :)

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch ^^ Es handelt sich um das Buch “Game of Passion”, den zweiten Band der Love-Vegas-Saga :) Da es der zweite Band der Reihe ist und es auch ein paar Stellen gab, die mir nicht gefallen haben, enthält diese Rezension Spoiler! Wer das Buch also noch lesen möchte, sollte sich diese Rezension vielleicht nicht durchlesen (das gilt natürlich auch falls man den ersten Band noch gerne lesen möchte) :D An dieser Stelle bedanke ich mich auch noch einmal ganz herzlich beim Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! <3
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen der Rezension ^^


Allgemeines:

gameofpassion

Titel: Game of Passion

Autor/in: Geneva Lee

ISBN: 978-3-7341-0482-4

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 288

Preis: 9,99€


Inhalt:

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt …

Nach den erschütternden Ereignissen der letzten Zeit erholt sich Emma Southerly vorübergehend bei ihrer Mutter in Palm Springs. Doch ihre Ruhe hat ein schnelles Ende, als plötzlich Jamie West, ihr Liebhaber und der Hauptverdächtige im Mordfall seines Vaters, mit mehr als schlechten Nachrichten vor der Tür steht: Auch Emma ist nun in den Fokus der Ermittlungen geraten. Emma und Jamie wissen, dass sich in ihrem engsten Kreis ein Mörder befindet, und nur zusammen und mit der Kraft ihrer Liebe, wird es ihnen gelingen, den wahren Täter zu enttarnen …


Meine Meinung:

Ich bin ehrlich: Ich weiß gar nicht genau wie ich mit dieser Rezension anfangen soll. Es gibt einfach einige Dinge, die ich an diesem Buch zu bemängeln habe und damit ich diese erläutern kann, muss ich in der Hinsicht einfach spoilern. Wer dieses Buch also noch lesen möchte, sollte diese Rezension gegebenenfalls nicht lesen.

Das Cover finde ich wieder wirklich schön aufgemacht. Man kann wieder einen Teil von Vegas sehen und der Schriftzug “Passion” ist wieder etwas hervorgehoben und glitzert in einem schönen blau. Ich finde die Cover der Reihe generell wirklich schön, aber dieses ist wohl mein liebstes aus der Reihe, einfach nur wegen den Farben.

Der Schreibstil war auch in diesem Buch wieder angenehm und schnell zu lesen, sodass man wirklich schnell durch die Seiten kam. Dadurch lässt sich das Buch auch wieder wirklich schnell lesen, wobei das meiner Meinung nach auch an der Seitenzahl liegt.

Nun kommen wir zu den Charakteren und hier weiß ich wirklich nicht, wie ich anfangen soll. Ich war so ziemlich von jedem manchmal genervt, aber Emma war definitiv am schlimmsten. Im ersten Band war sie so schlagfertig, in diesem Buch war sie teils einfach nur kindisch und naiv und hat mich dadurch einfach nur genervt. Generell konnte ich aber Emmas Verhalten zwischendurch einfach nicht nachvollziehen. Dazu kommt aber gleich bei der Handlung mehr, dort werde ich ein paar Beispiele nennen. Emma konnte mich in diesem Band überhaupt nicht von sich überzeugen. Sie benimmt sich nicht wie eine 17-jährige, sondern viel älter. Aber das ist nicht nur bei ihr der Fall, sondern auch bei Jameson. Die beiden verhalten sich meiner Meinung nach viel älter, als sie wirklich sind. Was ich auch ein wenig schade finde, ist, dass man immer noch nicht viel mehr über Jameson erfährt. Was mich aber am meisten an ihm gestört hat, ist, dass er die Firma seines Vaters übernehmen möchte. Emma und seine Mutter finden das ganz toll, ich leider nicht. Er hat sein Studium bzw. mehrere Studiengänge abgebrochen und in der Hinsicht zeigt er meiner Meinung nach auch keine Verantwortung. Aber nun zu einer anderen Person, die mich an einer Stelle ziemlich genervt hat: Josie. Sie regt sich an einer Stelle einfach total über Emma auf, was ich nicht ganz nachvollziehen konnte. In einer gewissen Weise konnte ich sie zwar verstehen, aber meiner Meinung nach hätte man das vernünftig klären können. Die Charaktere konnten mich somit leider nicht wirklich von sich überzeugen.

Und nun kommen wir zu der Handlung. Anfangs gab es ein paar Handlungsstränge die aufgegriffen wurden, jedoch wurde davon schnell abgelassen. Ich fand es ein wenig fraglich, dass Emma sich nicht fragte, wie Jameson in das Haus ihrer Mutter kam, sondern es einfach hinnahm. Dazu kommt, dass die beiden sich seit längerem nicht gesehen haben und sie dann einfach direkt anfangen miteinander rumzumachen. Tut mir leid, aber das ist etwas das ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Dann sind die beiden kurze Zeit später bei Jamesons besten Freund und Emma denkt erst einmal daran, wie sexy der Typ aussieht, wenn er einen Apfel ist. Konnte ich auch überhaupt nicht nachvollziehen. Aber das beste daran kommt noch: Die beiden machen einfach bei Jamesons besten Freund rum, was für mich persönlich mehr als fragwürdig ist. Ich meine so etwas ist für mich einfach schlichtweg unrealistisch. Was ich aber am fragwürdigsten fand, war einfach, dass Emma fast von ihrem Stiefvater vergewaltigt wurde, dann von Jameson mit dem Privatjet abgeholt wird und sie ihm kurz darauf im Flugzeug einen bläst. Sie wurde kurz zuvor ja nicht fast vergewaltigt. Es tut mir leid, aber ich kann ihre Handlungsweise in der Hinsicht einfach absolut nicht verstehen. Aber das ist für mich auch schon der größte Teil der Handlung. Irgendwelche erotischen Szenen und nebenbei mal ein normales Kapitel, wodurch die Handlung aber keineswegs vorankommt. Ab einer gewissen Stelle wurde es dann allerdings besser und es gab endlich mal eine Handlung, die dazu beitrug, dass die Geschichte weiter lief und weitererzählt wurde. Meiner Meinung nach hätte man ein paar der erotischen Szenen einfach weglassen können. Gegen die Szenen an sich habe ich eigentlich nichts, aber ich sah darin einfach keinen Sinn, weil es für mich persönlich einfach nichts mit der eigentlichen Grundhandlung zu tun hatte und sich die Autorin darüber mehr Gedanken gemacht hat, als die Geschichte fortzuführen. Ab dem Punkt, wo die Geschichte dann aber fortgeführt wurde, hat mir das Buch auch wirklich gut gefallen. Es kamen immer mehr Geheimnisse ans Licht und das Ende ist – wie auch schon beim ersten Band – wieder spannend gestaltet, sodass ich auf jeden Fall schon auf den dritten und letzten Band der Reihe gespannt bin. Ich hoffe dann allerdings, dass die Charaktere sowie die Handlung mir dann mehr zusagen werden.


Fazit:

Im Gegensatz zum ersten Band, war dieser leider eine Enttäuschung für mich. Es wurden Handlungsstränge aufgegriffen, die aber leider erst sehr spät fortgeführt wurden und durch Erotikszenen, die meiner Meinung nach nicht so gehäuft hätten auftreten müssen, unterbrochen wurden und somit die Handlung größtenteils einfach nicht vorankam. Ab einer bestimmten Stelle wurde es aber zunehmend besser und das Ende konnte mich auf jeden Fall überzeugen und lässt mich nun gespannt auf den dritten Band warten. Ich vergebe dem Buch 2,5/5 Sternen.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „Game of Passion von Geneva Lee [Rezension]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu