Follow Friday ~ Erzählperspektiven

Huhu,

diese schöne Blogatkion habe ich bei der Lieben FiktiveWelten entdeckt. Dabei wird jeden Freitag ein Frage gestellt.

Heute lautet die Frage:

Welche Erzählperspektive bevorzugst du, welche magst du ggf. so gar nicht?

Für mich eine sehr einfache Frage, da es tatsächlich eine Erzählperspektive gibt, die ich besonders bevorzuge und das ist die Ich-Perspektive. Diese Perspektive finde ich vor allem so gut, weil es diesen emotionalen Aspekt gibt und ich mich somit einfach besser in die Person hineinversetzen kann. Dadurch habe ich persönlich einfach einen besseren Bezug zu der Geschichte und den Geschehnissen und kann die Handlungen auch besser nachvollziehen.

Eine Perspektive, die mir nicht so wirklich zusagt ist die der dritten Person. Bei Geschichten, die aus dieser Perspektive geschrieben sind, fällt es mir doch sehr oft schwer mich in die Personen hineinzuversetzen und ich habe oft das Gefühl, dass es den Charakteren auch an Tiefe fehlt. Ein Pluspunkt ist zwar, dass man mehr weiß als eine einzelne Person, allerdings fehlt mir wirklich meist der Bezug. Dadurch gibt es auch nur wenige Bücher, die mir wirklich gefallen, wenn sie aus der dritten Person geschrieben sind. Hier kommt es bei mir auch auf den Autor an. Der Autor muss es für mich passend rüberbringen, sodass ich mich in die Personen hineinversetzen kann und den Charakteren trotz der dritten Person nahe bin.

Als Fazit kann ich also sagen, dass ich klar die Ich-Perspektive vorziehe und ich mich mit der dritten Person nur in bestimmten Fällen anfreunden kann ^^

Was für Erzählperspektiven habt ihr am Liebsten? Schreibt es mir doch mal in die Kommentare :)

 

Liebe Grüße
Michelle

Loading Likes...

2 Gedanken zu „Follow Friday ~ Erzählperspektiven

  1. Timberwere sagt:

    Bei mir kommt es immer auf die Stimmung der Geschichte und das Setting an, welche Erzählperspektive ich in einer gelesenen Geschichte bevorzuge. Manches eignet sich meiner Meinung nach besser für einen Ich-Erzähler, während andere Geschichten sich besser in der dritten (oder gar zweiten) Person erzählen lassen. Bei zweiten oder dritten Person bevorzuge ich allerdings meist einen personalen Erzähler – wobei es auch da wieder darauf ankommt: Auch mit einem auktorialen Erzähler kann ich mich durchaus anfreunden, wenn die Geschichte gut gemacht ist und es passt.

    • bookdreamerx sagt:

      Da kann ich dir auch bei recht geben. Ich finde ja auch nicht grundsätzlich alles schlecht, was in der dritten Person geschrieben wurde, es gibt auch ein paar Bücher die mir sehr gefallen haben und die aus der dritten Person geschrieben wurden ^^ Bevorzugen tue ich aber trotzdem die Ich-Perspektive. Aber wie du meintest: Es gibt Bücher da passt die dritte Person besser :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu