Allgemein

First Comes Love von Katie Kacvinsky [Rezension]

Huhu ihr Bücherwürmer :)

Ich hoffe jetzt kann ich meinen Vorsatz endlich mal einhalten hier aktiver zu sein :D Rezensionen habe ich heute zumindest schon ordentlich geschrieben, deswegen gibt es auch heute direkt die zu “First comes Love*”! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

*Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: First Comes Love

Autor/in: Katie Kacvinsky

ISBN: 978-3-8466-0082-5

Verlag: One Verlag

Seitenzahl: 240

Preis: 10,00€ (Taschenbuch) / 6,99€ (eBook)


Inhalt:

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Er hat einen großen Verlust erlitten – und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen. Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben. Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt. Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben. Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr …


Meine Meinung:

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich vor allem durch das Cover. Ich finde es wirklich sehr schön und ansprechend gestaltet und weil der Klappentext auch wirklich gut klang, durfte das Buch bei mir einziehen und wurde auch direkt von mir gelesen.

Direkt von der ersten Seite an mochte ich das Buch. Der Schreibstil ließ sich wirklich schön und einfach lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Besonders gut gefallen hat mir aber auch Dylan, weil sie einfach mal eine andere Protagonistin war, was man so vielleicht auch nicht erwartet. Sie ist spontan und lebt in den Tag hinein. Vor allem aber macht sie sich keine wirklichen Gedanken darüber, was am nächsten Tag sein oder passieren könnte und genau das fasziniert Gray. Ich muss sagen, dass ich mit Gray irgendwie anfangs nicht so ganz warm geworden bin, er ist anfangs wirklich nicht unbedingt immer nett zu Dylan und ziemlich kühl. Genauso wie er habe ich Dylan nicht immer verstanden, vor allem auch wegen ihrer Spontaneität, aber gerade das macht sie aus und vor allem auch liebenswert. Zudem schwimmt Dylan auch nicht mit dem Strom, sie zieht nur das an was ihr wirklich gefällt und sieht Dinge die so keinem anderem auffallen und hinterfragt alles. Vor allem möchte Dylan aber eines: Gray aus der Reserve locken. Denn dieser zieht sich nur zurück, hat seine Schutzmauern ganz weit hochgefahren und lässt so keinen an sich heran. Dennoch schreckt Dylan vor seiner schroffen Art nicht zurück und möchte unbedingt mit ihm befreundet sein.

Für mich persönlich war es zwar eher eine ziemlich ungewöhnliche Geschichte, aber dennoch fand ich sie nicht schlecht. Gray wehrt sich zwar gegen Dylans Versuche, sich mit ihm anzufreunden, merkt jedoch auch, dass sie ihm fehlt, als sie ein paar Tage mal weg ist. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden mehr und ehrlich gesagt hatte ich da so meine Befürchtungen, dass es zu schnell gehen könnte, da das Buch nun eben einmal nicht so viele Seiten hat. Meine Gedanken waren dabei aber wirklich sehr unbedenklich, denn die Autorin hat das wirklich toll gemeistert und ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass etwas zu schnell voranging. Auch die Lebensweisheiten, die immer wieder in dem Buch zu finden sind, fand ich wirklich schön. Und obwohl die Geschichte nicht typisch war, so hat sie mir doch wirklich gut gefallen. Zumindest bis zu einer gewissen Stelle. Ab da hat mir das Buch leider nicht mehr so gut gefallen und leider auch ein wenig von seinem Charme verloren. Besonders das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen, ich hätte mir da einfach etwas anderes gewünscht. Nichtsdestotrotz ist das Buch trotzdem empfehlenswert, da es einfach wirklich tolle Lebensweisheiten bereithält und die Geschichte an sich auch mal komplett anders ist.


Fazit:

Ein wirklich tolles Buch, das mich auch bis zu einer gewissen Stelle vollends begeistern konnte. Besonders die Charaktere, die Lebensweisheiten und die mal etwas andere Liebesgeschichte haben es mir angetan. Dennoch konnte mich das Ende leider nicht wirklich überzeugen und gegen Ede hin verlor das Buch etwas von seinem Charme, was ich wirklich schade fand. Ich vergebe an dieser Stelle 4/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu