Feel again von Mona Kasten [Rezension]

Hey,

heute gibt es meine Rezension zu Feel again für euch :) Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen ^^


Allgemeines:

WhatsApp Image 2017-07-06 at 20.41.39(1)

Titel: Feel again

Autor/in: Mona Kasten

ISBN: 978-3-7363-0445-1

Verlag: LYX

Seitenzahl: 467

Preis: 12,00€


Inhalt:

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …


Meine Meinung:

Auch wie bei den anderen beiden Bänden der Again-Reihe finde ich das Cover einfach nur wunderschön. Der Schreibstil war, wie auch bei den anderen Bänden, wieder sehr flüssig und damit schnell zu lesen und hat mir auch bei diesem Buch wieder sehr gut gefallen. Die Charaktere fand ich auch wieder sehr gut herausgearbeitet.

Die Unterschiede zwischen Sawyer und Isaac könnten wohl kaum größer sein. Er, ein schüchterner Nerd, sie die ,,Draufgängerin”. Und doch passen die beiden so gut zusammen. Als Sawyer Isaac küsst, da andere Mädchen über ihn tuscheln und lachen, kann sie es selber kaum fassen und schlägt ihm kurz darauf einen Deal vor: Er steht für sie für ihre Fotostrecke Modell und sie macht aus ihm einen Bad Boy. Soweit so gut. Anfangs läuft alles super und Sawyer konzentriert sich nur auf ihre Fotostrecke, doch nach und nach merkt sie, dass sie so nicht weitermachen kann, denn Isaac sieht gar nicht mal so schlecht aus.

Auch in diesem Buch waren die Vergangenheiten wieder sehr gut mit einbezogen. Bei Trust again hatte ich erwähnt, dass mich die Geschichte von Spencer bisher am meisten mitnimmt, aber nun muss ich sagen, dass mich definitiv Sawyers Vergangenheit am meisten berührt. An dieser Stelle hat für mich einfach alles gepasst, vor allem auch warum sie so ist wie sie eben ist. Isaac hingegen hat ein schweres Verhältnis zu seinen Eltern und vor allem an einer Stelle nimmt einen dies auch ein wenig mit.

Im Buch merkt man, wie Sawyer stückweise immer ,,weicher” wird und ihre Gefühle zulässt, anstatt diese immer nur zu verdrängen oder zu verstecken, was mir persönlich an dem Buch sogar fast am besten gefallen hat. Auch dass sie von Isaacs Familie so liebevoll ,,aufgenommen” wird, fand ich einfach nur toll und man merkt auch, wie sie dies genießt. Aber auch Isaacs Verwandlung fand ich gut gelungen. Anfangs war er sehr schüchtern, sodass er sich nicht mal getraut hat ein Mädchen anzusprechen ohne rot zu werden oder verlegen. Durch Sawyers Hilfe hat man einfach gemerkt, dass er immer mutiger wurde und sich immer mehr getraut hat ohne sich dabei aus dem Konzept bringen zu lassen.

An dieser Stelle muss ich aber auch erwähnen, dass ich nie gedacht hätte, dass Sawyer mir so ans Herz wachsen würde. Im ersten Band fand ich sie einfach nur schrecklich, so ging es denke ich mal auch den meisten, aber ich muss sagen, dass sie mir bei Trust again schon ein wenig ans Herz gewachsen ist, da sie sich dort auch um Dawn gesorgt hat, zu ihr stand und ihr auch geholfen hat. Jetzt wo ich Feel again beendet habe, muss ich ehrlich gestehen, dass mir Sawyer nun vollends ans Herz gewachsen ist. Man kann jetzt verstehen, warum sie sich so verhält und konnte sich generell sehr gut in sie hinein versetzen und dadurch auch verstehen. Ihre Gefühle wurden dabei meiner Meinung nach sehr gut rübergebracht und man bekam ein ganz anderes Bild von der Sawyer, die man in Begin again und Trust again kennengelernt hat. Ich hätte auch nicht gedacht, dass sie so ein herzensguter Mensch ist und sich auch um Isaacs Familie so gut kümmern würde, nachdem ich sie in Begin again noch so schrecklich fand.

Bei den Jungs konnte ich mich hingegen nie so richtig entscheiden, wen ich jetzt besser fand, ob Kaden oder doch Spencer, aber ich glaube wenn ich mich jetzt zwischen allen drei entscheiden müsste, würde ich Isaac wählen. Er kümmert sich einfach so rührend um seine Familie und um alle anderen, dass man ihn einfach nur lieben kann. Für ihn sind einfach alle anderen total wichtig und er würde auch viel einstecken, damit es anderen gut geht. Seine Bedürfnisse stehen hinter denen der anderen, was ich sehr bemerkenswert finde, da er immer bemüht darum ist, dass es anderen gut geht.

Kurz gesagt: Die Veränderungen die beide Charaktere durchmachen finde ich wirklich sehr bemerkenswert, um nicht zu sagen krass. Vor allem Sawyers Veränderung hat mich echt vom Hocker gehauen, sodass ich sie schlussendlich einfach nur als liebenswert bezeichnen würde und nicht mehr als Draufgängerin, sowie ich sie am Anfang des Buches empfunden habe.

Und auch trotz Sawyers Hemmungen, mit Isaac eine Beziehung einzugehen, hat man gemerkt, dass sie doch nicht ganz abgeneigt war. Auch hatte sie nachher keine Probleme Isaac ihre Gefühle zu gestehen, was bei Dawn im zweiten Band anders aussah. Natürlich hat man auch bei Sawyer gemerkt, dass sie Angst hatte eine Beziehung mit Isaac einzugehen, aber bei dieser Vergangenheit finde ich das auch mehr als verständlich.

Besonders zum Ende hin sprudelten die Gefühle einfach nur über und auch wenn ich nicht weinen musste, hat mich das alles doch sehr berührt. Das Ende war einfach total passend und auch wunderschön, vor allem für Sawyer.

Abschließend kann ich nur sagen, dass mir Feel again von allen drei Bänden am besten gefallen hat und ich auch hier wieder nur eine klare Leseempfehlung für die komplette Reihe aussprechen kann. Nach diesem Band ist mir aber noch mehr klar, dass ich die anderen Bücher von Mona Kasten unbedingt noch lesen muss und dass auch definitiv ihre neue Reihe, die noch erscheint, bei mir einziehen wird.


Fazit:

Definitiv eine Reihe, die man gelesen haben muss. Mit Feel again hat sich Mona Kasten noch einmal selbst übertroffen. Deswegen vergebe ich dem Buch 5/5 Sternen.

Loading Likes...

3 Gedanken zu „Feel again von Mona Kasten [Rezension]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu