Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni [Rezension]

Hey ihr Bücherwürmer!

Da ich mein Bild für meinen Lesemonat September noch nicht gemacht habe (weil ich es vergessen habe) und das Licht momentan total schlecht ist, muss ich mal schauen, wann ich das Foto machen werde. Dafür gibt es heute aber nun auch mal meine Rezension zu “Der letzte erste Blick”. Das Buch habe ich vor ein paar Tagen beendet und es hat mir wirklich gut gefallen. Ich wünsche euch jetzt ganz viel Spaß beim Lesen der Rezension!

*Folgende Inhalte kennzeichne ich hier als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.


Allgemeines:

Titel: Der letzte erste Kuss

Autor/in: Bianca Iosivoni

ISBN: 978-3-7363-0412-3

Verlag: Lyx

Seitenzahl: 464

Preis: 10€ (Taschenbuch) / 8,99€ (eBook)


Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick …

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …


Meine Meinung:

Nachdem diese Reihe ja total gehyped wurde und auch der dritte Teil endlich erschienen war, war es für mich klar, dass ich mir die Bücher kaufen musste, um mir meine eigene Meinung zu bilden. Da das Erscheinen des vierten Bandes nun auch schon kurz bevorsteht, habe ich nun endlich zum ersten Band der Reihe gegriffen und kann nur sagen, dass mich dieses Buch wirklich begeistern konnte.

Das Cover ist jetzt nicht unbedingt mein liebstes aus der Reihe. Ich mag einfach Menschen nicht so gerne auf Covern und hier stört es mich ehrlich gesagt auch ein wenig. Allerdings finde ich die Farbpunkte wirklich schön! Und auch wenn mich das mit den Menschen ein wenig stört, so finde ich das Cover durchaus gelungen!

Der Schreibstil der Autorin war locker und leicht zu lesen und ich flog förmlich durch die Seiten. Es war ein wirklich angenehmes Leseerlebnis und es hat mir besonders gut gefallen, dass nicht nur aus Emerys Sicht, sondern auch aus Dylans Sicht erzählt wurde.

Die Charaktere konnte ich auch alle total in mein Herz schließen! Und ich finde es einfach schade, dass diese tolle Geschichte von Emery und Dylan schon vorbei ist. Ich fand die Atmosphäre, die in diesem Buch verströmt wurde einfach nur total toll. Nicht nur, dass sich Emery und Dylan immer wieder Streiche gespielt haben, die meist unvorhersehbar waren, man  fühlte sich bei der Clique auch einfach nur zuhause. Man lernte vor allem natürlich Dylan und Emery kennen und deren Umstände. Dylan ist einfach ein Mensch, der allem und jedem hilft, selbst wenn er dadurch Probleme bekommt, was ich unglaublich toll an ihm finde. Er ist für die Menschen, die ihm wichtig sind da und versucht stets zu helfen. Emery ist anfangs eine eher verschlossenere Person und ziemlich misstrauisch bzw. in sich gekehrt, was vor allem auch an ihrer Vergangenheit liegt. Ich fand es bei ihr besonders toll mitzuerleben, wie sie sich langsam den anderen gegenüber öffnet. Neben Dylan und Emery lernt man auch noch Mason, Luke, Elle, Tate, Trevor und Grace kennen. Also die Personen, die in den anderen Bänden eine Rolle spielen. Dabei mochte ich vor allem Elle total gerne, da sie Emery unter ihre Fittiche nahm und versuchte eine gute Freundin für sie zu sein. Grace mochte ich anfangs überhaupt nicht, allerdings änderte sich das später unter gegebenen Umständen und ich habe auch sie total lieb gewonnen. Die anderen konnte ich aber auch in mein Herz schließen, auch wenn ich Mason teilweise echt nervig fand. Dennoch konnte sich diese Clique aber total in mein Herz schleichen und ich bin jetzt schon traurig, wenn diese Reihe dann beendet ist.

Was mir an dem Buch auch super gefallen hat, war die Handlung. Vor allem die Streiche, die Dylan und Emery sich gegenseitig spielten, haben die Geschichte aufgelockert und ich musste deswegen nicht nur einmal herzlich lachen. Neben den lustigen Momenten, gab es aber auch bedrückende, die vor allem die Vergangenheit der beiden betrafen. Besonders Emerys Vergangenheit fand ich schlimm. Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen würde, weswegen ich Emery auf jeden Fall für ihre Stärke bewundere. Aber auch Dylan bewundere ich wirklich sehr, da er so aufopferungsvoll ist und seine Vergangenheit auch nicht unbedingt einfach war. Dieses Buch hat in mir einfach so viele Emotionen hervorgerufen, dass ich es gerade auch echt schwer finde Worte dafür zu finden. Die Geschichte konnte mich einfach komplett mit sich reißen. Das Ende war auch einfach nur perfekt gewählt, es war total schön und lustig zugleich und ich vermisse Dylan und Emery jetzt schon schmerzlich!


Fazit:

Ein wirklich tolles Buch, das mich oft zum lachen oder schmunzeln gebracht hat, aber auch mit den ernsten Momenten total punkten konnte. Die Ganze Clique ist mir auch einfach nur total ans Herz gewachsen und ich bin auf die anderen Bände wirklich gespannt! Ich vergebe dem Buch 5/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu