Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo [Rezension]

Hey,

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch :) Heute rezensiere ich für euch Das Lied der Krähen, welches ich freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe ^^ Vielen Dank noch einmal dafür :)


Allgemeines:

dasliedderkrähen

Titel: Das Lied der Krähen

Autor/in: Leigh Bardugo

ISBN: 978-3-426-65443-9

Verlag: Knaur HC

Seitenzahl: 592

Preis: 16,99€


Inhalt:

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …


Meine Meinung:

Ich hatte bevor ich dieses Buch gelesen habe, schon von mehreren gehört, dass man am besten die Grischa-Trilogie vorher lesen sollte, um alles besser zu verstehen. Da ich diese allerdings nicht besitze und auch keine Möglichkeit hatte, mir diese irgendwo auszuleihen, musste ich das Buch ohne Vorkenntnisse lesen. Dies war auch das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe und ich fand es wirklich super und bin umso gespannter auf die Fortsetzung.

Das Cover finde ich wirklich toll gestaltet. Es wirkt sehr düster auf mich und auch, dass eine Krähe darauf abgebildet ist, gefällt mir ziemlich gut, denn schließlich geht es in dem Buch ja um die sechs Krähen. Die Charaktere wurden auch alle sehr gut mit eingebracht und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Sie passen in dieser Konstellation wirklich super zusammen, sie ergänzen sich alle. Auch wirklich gut fand ich, dass die Kapitel immer aus verschiedenen Sichten geschrieben waren, sodass man die jeweiligen Situationen aus den Sichten der verschiedenen Personen geschildert bekommen hat, vor allem wenn diese mal getrennt waren, fand ich dies gut, da man so dem Verlauf der Geschichte an verschiedenen Standpunkten folgen konnte und dies einen guten Gesamtüberblick über die einzelnen Situationen verschaffte. Nun möchte ich aber noch einmal genauer auf die Einzelnen Aspekte eingehen.

Der Schreibstil gefiel mir wirklich sehr, ich brauchte zwar wirklich schon länger um in das Buch hineinzufinden, aber ab da war der Schreibstil wirklich super. Das Buch ließ sich wirklich super lesen und hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich es wohl sehr viel schneller verschlungen. Aber auch, dass das Buch aus der dritten Person geschrieben ist, hat mir wirklich gut gefallen, so hat man in den Kapiteln nicht nur etwas über die Person erfahren, aus deren Sicht das Kapitel war, sondern auch ein bisschen was über die anderen. Aber auch das Setting konnte so besser beschrieben werden und man erfuhr über manche Situationen so denke ich auch mehr.

Wie schon erwähnt, haben mir die Charaktere auch wirklich sehr gefallen, da sie sich alle gegenseitig ergänzt haben. Ich muss zugeben, dass ich einen Charakter am Anfang nicht ganz so mochte, aber das legte sich und ich konnte auch diesen in mein Herz schließen. Die sechs Außenseiter, welche teils ein langes Vorstrafenregister besitzen, haben aber auch definitiv genug Biss und Talent, um in dieser teils wirklich brutalen Welt zu überleben. Außerdem spielen sie während der Mission alle eine unersetzbare Rolle, jeder ist wichtig und auch ihre Charaktereigenschaften sind schlüssig aufgrund ihrer Vergangenheit begründet. Sie bieten also wirklich die perfekte Mischung und bringen auch ihre wichtigen Fähigkeiten mit ein, die für die Mission von großer Bedeutung sind.Aber auch die Beweggründe der Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Ein Gefängnisausbruch ist ja normalerweise eher mit anderen Dingen verbunden, als mit Geld, es handelt sich hierbei also eher um ein eigennütziges Unterfangen, was ich aber auf keinen Fall schlecht finde. Auch hier unterscheiden sich die Krähen natürlich wieder. Die Mehrheit der Mitglieder musste aufgrund der schwierigen Lebenssituationen bestimmte Arrangements treffen, um zu überleben. Aus diesen kommen sie natürlich nicht so einfach heraus, ohne ihre Schulden zu begleichen. Andere wiederum leben sehr kostspielig, heißt sie sind spielsüchtig und haben sich so natürlich auch einiges an Schulden angehäuft. Wieder andere möchten einfach nur Profit schlagen. Was ich an dieser Stelle auch wirklich super finde, ist, dass die Autorin den Charakteren in dieser Hinsicht nicht einfach irgendwelchen unglaubwürdigen Ansporn für diese Mission verpasst hat. Das Geld ist für die meisten einfach die Chance, aus ihren Schulden herauszukommen und so ein Leben in Freiheit führen zu können. Besonders gefallen hat mir hierbei, was Inej mit dem Geld vorhat. Generell wird durch die Motive authentischer dargestellt, warum die Charaktere diese gefährliche Reise aufnehmen. Allerdings muss ich an einem Charakter auch etwas bemängeln. Klar, die Charaktere leben in einer sehr gefährlichen und auch brutalen Welt, allerdings fand ich, dass Kaz an einer Stelle etwas zu brutal für mich gehandelt hat, aber das liegt natürlich auch wieder im Auge des Betrachters und war für mich auch nur ein kleiner Kritikpunkt.

Aber auch die Story an sich fand ich wirklich super. Es hat zwar ein wenig gebraucht, bis es Fahrt aufgenommen hat, da man erst einmal die Charaktere und die Umstände ein wenig kennengelernt hat, jedoch gab es dazwischen auch doch schon ein paar spannende Stellen. Auf der einen Seite fand ich die eine Situation, in der Kaz für mich persönlich ein wenig zu brutal gehandelt hat, wirklich erschreckend, auf der anderen Seite fand ich dies aber auch gut, da es einfach generell super zum Setting passte. Die ganze Welt konnte mich einfach in seinen Bann ziehen und mich mitreißen. Nachdem alles in Fahrt gekommen war, war ich wirklich durchgehend gespannt, was noch alles passieren würde. Die Autorin versteht einfach, wie man die perfekte Mischung in eine Story bringt. Ich hatte wirklich andauernd diese Momente, in denen ich dachte, dass alles komplett schiefgehen wird, oder dass es so passiert, aber es passierte einfach etwas komplett anderes und Unvorhersehbares. Genau das habe ich auch an diesem Buch geliebt, es passierten einfach immer Dinge, die man nicht erwartet hätte. Auch hier war es gut geregelt, dass die Kapitel aus der Sicht von verschiedenen Charakteren war, dadurch vor allem die Spannung bei solchen Situationen aufrecht erhalten wurde. Auch dabei gefiel mir Kaz wirklich, denn er war so derjenige der so gut wie immer ein Ass im Ärmel hatte. Dadurch, dass man nie alles wusste, was Kaz vorhatte, blieb man solange im Dunkeln, bis es eine heikle Situation gab, und Kaz dann die weiteren Schritte festgelegt bzw. verraten hat. Man fieberte einfach total mit. An einer Stelle dachte ich auch wirklich zu wissen, wie das alles ausgehen wird, da es eine Situation war, die komplett aussichtslos schien, als es dann aber schon wieder anders kam, war ich umso gespannter auf den Ausgang der Geschichte. Ich muss ehrlich sagen, dass das Ende wirklich schon ein wenig fies ist, ich möchte sofort wissen, wie es weitergeht, weil ich einfach wissen möchte, wie diese Geschichte jetzt im Endeffekt ausgehen wird. Ich möchte wissen, wie es mit den Krähen weitergeht und mit den anderen Personen, die noch in dieser Geschichte mit drin stecken (ich möchte das Ende natürlich nicht spoilern).

Zusammenfassend kann ich wirklich sagen, dass mich das Buch einfach nur begeistern konnte. Die Charaktere waren super durchdacht und ergänzten sich perfekt. Sie waren alle wichtig für die Geschichte und keiner von den Krähen war nur ein Nebencharakter. Aber auch deren Motive waren absolut nachvollziehbar und authentisch. Auch wenn ich länger gebraucht habe, um in die Geschichte zu kommen, konnte mich der Schreibstil ebenfalls begeistern, genauso wie das atemberaubende Setting. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.


Fazit:

Ein unglaublich tolles Buch, welches ich einfach nur empfehlen kann. Die Autorin versteht es unvorhersehbare Situationen authentisch und vor allem wirklich unvorhersehbar einzubauen. Auch die Charaktere sind einfach wunderbar in die Geschichte integriert, alle sind gleich wichtig und auch deren Beweggründe sind vollkommen nachvollziehbar. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, auch wenn ich ein wenig länger brauchte um hineinzufinden und ich eine bestimmte Szene ein wenig zu brutal fand. Trotz dessen gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu