Burn ~ Der Anfang vom Ende von Walter Jury und Sarah Fine [Rezension]

Hey :D

heute habe ich die Rezension zu Burn für euch ^^ Das ist der zweite Teil der Dilogie es könnte also Spoiler enthalten. An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich beim Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen der Rezension :)


Allgemeines:

burn

Titel: Burn ~ Der Anfang vom Ende

Autor/in: Walter Jury und Sarah Fine

ISBN: 978-3-570-30952-0

Verlag: cbt

Seitenzahl: 400

Preis: 9,99€


Inhalt:

Tate hat den Scanner verloren, den er um jeden Preis schützen wollte und den sein Vater als unabdingbar für das Überleben der Menschheit ansah. Doch Tate ist vollauf damit beschäftigt, sich und Christina in Sicherheit zu bringen – vor Aliens und feindlich gesinnten Menschen gleichermaßen. Im Safe House seines Vaters stößt er auf einen Hinweis, der ihm klarmacht, was den Planeten wirklich bedroht. Bald verdichten sich die Zeichen, dass sein Gegner mächtiger und gefährlicher ist, als er dachte…


Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Band beendet hatte und das Ende eine ziemlich krasse Wendung genommen hatte und auch noch ein paar offene Fragen geblieben waren, musste der zweite Band natürlich direkt danach gelesen werden.

Das Cover finde ich auch hier wirklich gut, wobei ich das vom ersten doch etwas besser finde, da man hier Tate von der Seite sehen kann und irgendwie finde ich das nicht ganz so gut. Außerdem finde ich den Schal, den der Junge auf dem Cover an hat nicht ganz so passend gewählt, da ich mir Tate mit Schal einfach schlecht vorstellen kann. Ansonsten ist das Cover auch wieder sehr gelungen mit schönen Effekten im Vorder- und Hintergrund.

Der Schreibstil war auch in diesem Band wieder sehr flüssig zu lesen und dadurch, dass nahtlos an den ersten Band angeschlossen wurde, was ich übrigens sehr gut finde, kam man auch sehr schnell in die Geschichte. Auch dieser Band ist wieder aus Tates Sicht, was mir wirklich gut gefallen hat. Ich hätte es aber auch gut gefunden, wenn vielleicht mal aus Christinas Sicht berichtet worden wäre, da mich das irgendwie auch interessiert, wie sie das alles so empfindet. Das soll an dieser Stelle aber keinesfalls ein Kritikpunkt sein, denn das Buch hat mir trotzdem sehr gefallen.

Auch in diesem Band mochte ich die Charaktere wieder sehr. Man lernte viele besser kennen, die im ersten Band vielleicht nur ein wenig angerissen wurden. Aber von manchem bekam man auch ein völlig anderes Bild, was den Ereignissen zur Folge liegt. Es wurden aber auch viele neue Freundschaften geschlossen, was mir auch wirklich gut gefallen hat, da ich damit nicht unbedingt so gerechnet hätte. Aber es gab hier natürlich auch wieder einiges erschütterndes. Generell haben mir die Charaktere aber alle wirklich gut gefallen und auch der Zusammenhalt der sich entwickelt hat, hat mir wirklich gut gefallen.

Die Handlung schließt nahtlos an den ersten Teil an, was mir ja, wie schon erwähnt, wirklich gut gefallen hat, da man so dem Geschehen direkt wieder folgen konnte und es leicht fiel in die Geschichte zu kommen. Auch dieser Teil strotzte mal wieder nur so vor Spannung und ein Ereignis folgte dem nächsten. Aber das wichtigste war natürlich immer noch die Bekämpfung des Feindes und der Zusammenhalt der sich daraufhin entwickelte, hat mir wirklich gut gefallen und so entstand ein wirklich gutes Team. Aber auch hier kamen natürlich wieder sehr viele Fragen auf, worauf man unbedingt eine Antwort haben wollte, was neben den spannenden Geschehnissen definitiv ein weiterer Grund war, warum ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Mit einigen Dingen hätte man hier wieder nicht gerechnet, was das Ganze auch wieder ziemlich spannend machte. Das Ende war auch wirklich super und total actionreich und an der ein oder anderen Stelle hat mein Herz dann doch ein wenig geblutet. Das Ende war auch einfach wieder mega spannend und auch wenn es mich nicht sonderlich überrascht hat, wie das Ganze ausgehen wird, konnte es mich doch wirklich sehr begeistern. Es wurde einfach total passend gewählt und gerade zum Schluss hin wird es nochmal sehr emotional, was im Großen und Ganzen eine wirklich gute Mischung war.


Fazit:

Wieder sehr actionreich, aber auch gegen Ende sehr emotional. Das Buch strotzte nur vor Spannung und warf wieder einige Fragen auf, auf die man unbedingt eine Antwort haben wollte, wodurch man unbedingt weiter lesen wollte. Es passierten auch wieder einige Dinge mit denen man nicht gerechnet hätte und das Ende wurde sehr passend gewählt und es fand einen wirklich schönen Abschluss. Ich vergebe dem Buch 4,5/5 Sternen.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „Burn ~ Der Anfang vom Ende von Walter Jury und Sarah Fine [Rezension]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu